Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Studium / VIS Arbitration Moot Court / Generelle Informationen
VIS Arbitration Moot Court

Generelle Informationen

 

  • 3 Scheine: Sprachenschein, Schlüsselqualifikationsschein, Seminarschein
  • Freischuss verlängerung um ein Semester
  • Reisen: Hong Kong, Wien und Coaching in Städten wie München, Düsseldorf, Köln, Hannover und Stuttgart
  • Kontakte zu Großkanzleien
  • Professionelle Betreuung
  • Teamgefühl, Herausforderung und Emotionen

 

Die Teilnehmer wachsen zu einem Team zusammen, welches sich im Wettbewerb gegen andere Universitäten aus der ganzen Welt messen darf. Ihr bekommt anfang Oktober einen Fall in Form einer Akte gestellt und schreibt zusammen zunächst die Schriftsätze. Neben den rechtlichen Feinheiten des Falls lernt ihr hier die nötigen englischen Fachbegriffe, sodass Schulenglisch völlig ausreichend ist! Schon währrend der schriftlichen Phase lernt ihr Anwälte unserer Förderer kennen, könnt mit diesen über den Fall diskutieren und werft einen kleinen Blick in die Praxis einer Wirtschaftskanzlei.

Im Anschluss an die Schriftsätze steigt ihr als inzwischen eingespieltes Team in die mündliche Phase ein, lernt das rhetorische Handwerkszeug sowie ein souveränes und sicheres Auftreten. Nun gilt es die Argumente der Schriftsätze auch mündlich zu vertreten, inhaltlich stets zu verbessern und im Austausch zu anderen Universitäten zu messen. In der Vergangenheit ist das Team für die Probeverhandlungen quer durch Deutschland gereist und hat so neben vielen Kontakten zu Kanzleien und Studierenden die eigene Argumentation auf die Probe stellen können. Ernst wird es über den Dächern von Hong Kong und in Wien, wo sich inzwischen über 300 Teams dieser einen Aufgabe stellen: den größten und prestigeträchtigsten internationalen Wettbewerb auf dem Gebiet des UN-Kaufrechts (CISG) und der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit für sich zu entscheiden!

Auf Twitter veröffentlicht das Team stets aktuelle Informationen direkt am Geschehen. Bei Interesse hilft ein Blick in die veröffentlichten Tweets um sich einen Eindruck zu verschaffen wie aufregend und spannend sich der Vis Moot Court darstellt.



Deine Vorteile:

 

Der Vis Moot Court ist ein umfassendes Programm, bei dem man seine juristischen Fähigkeiten im Bereich des UN-Kaufrechts und der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit verbessert. Außerdem wird im Rahmen des Moot Courts auf allgemeine juristische Fähigkeiten, wie Methodik und Argumentation, viel Wert gelegt. Bei den Vorbereitungen auf die mündlichen Verhandlungen aber auch schon in der schriftlichen Phase werden Kontakte zu internationalen Kanzleien aufgebaut und so schon Verbindungen mit potenziellen Praktikums- und Arbeitgebern geknüpft.

Während der Verhandlungen in Wien und in Hong Kong lernt man Studenten, Professoren und Anwälte aus aller Welt kennen und hat so teil am Vis Moot Netzwerk. Möglichkeit zur praktischen Rechtsanwendung im Rahmen einer umfassenden professionellen Betreuung und genießt bei internationalen Spitzenkanzleien und Unternehmen aus aller Welt sehr hohes Ansehen. Für die Teilnahme am Vis Moot Court erhälst du außerdem drei Scheine, den Fremdsprachenschein, den Seminarschein und den Schlüsselqualifikationsschein. Im Übrigen werden dir 2 Semesterwochenstunden für den Schwerpunktbereich IPR und IWR angerechnet.

 

Unsere Erfolge

In erster Linie zählt das olympische Motto: dabei sein ist alles! Wir legen viel Wert darauf, dass mit der Teilnahme neben einer umfassenden Lernerfahrung auch Spaß verbunden ist. Der Austausch zwischen den Teammitgliedern aber auch die enge Verbindung zu den Teams anderer Universitäten ist uns sehr wichtig. Nur wer mit Spaß an der Sache ist kann auch Erfolge verzeichnen!

Team 2016 / 2017: Honorable Mentions für alle eingereichten Schriftsätze

Team 2015 / 2016: Einzug in die Finals in Hong Kong (Best of 32), Honorable Mention Respondent Schriftsatz

Team 2014 / 2015: Einzug in das Viertelfinale in Wien (> 310 Teams)

 

Keine Angst wegen dem Freiversuch!

Bei erfolgreicher Teilnahme am Vis Moot wird Dir eine Bescheinigung ausgestellt, mit welcher Dir den Freiversuch um ein ganzes Semester länger zusteht. Du verlierst also keine Zeit sondern gewinnst vielmehr vieles dazu!


Ablauf des Moot Courts im Einzelnen:

  • Informationsveranstaltung am 22.05.2017, 18 Uhr, Hörsaal 2
  • Bewerbungsfrist am 18.06.2017
  • Auswahl des Teams und Vorstellung bei unseren Förderern
  • Jede am Vis Moot teilnehmende Universität stellt ein Team, das im Zeitraum zwischen Oktober und Februar sowohl eine Klageschrift als auch eine Klageerwiderung in englischer Sprache erstellt
  • Auf den Schriftenaustausch folgen im März und April mündliche Verhandlungen, zu denen alle Teams im Wiener Juridicum bzw. in der Universität von Hong Kong vor einem dreiköpfigen Arbitral Tribunal (Schiedsgericht) als Claimant (Kläger) und als Respondent (Beklagter) auftreten. Die Richterpanel setzen sich aus renommierten Professoren, Schiedsrichtern und Rechtsanwälten auf dem Gebiet des internationalen Handels- und Wirtschaftsrechts zusammen

 

Bei Fragen kannst Du dich jederzeit an die Betreuer wenden!

 

Bannerfacts