Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Studium / Studienbegleitendes Programm "Recht - Ethik - Wirtschaft" / Aktuelles / Feier zur Übergabe der Universitätszertifikate am 31. Januar 2019
Studienbegleitendes Programm "Recht - Ethik - Wirtschaft"

Feier zur Übergabe der Universitätszertifikate am 31. Januar 2019

Am Donnerstag, den 31. Januar 2019, erhielt der zweite Jahrgang der Absolventinnen und Absolventen des Zertifikatsstudiums „Recht-Ethik-Wirtschaft“ im Rahmen einer Feierstunde die Universitätszertifikate.

Zunächst wandte sich Dekan Professor von Bernstorff mit einem Grußwort an die Absolventinnen und Absolventen. Dabei hob er die Einzigartigkeit des Lehrformats von "Recht-Ethik-Wirtschaft" in Deutschland hervor, welches sich begleitend zum Hauptfachstudium über vier Semester erstreckt und den Teilnehmenden sowohl Fachwissen als auch Diskurskompetenz an den Schnittstellen von Recht, Ethik und Wirtschaft verschafft. Durch die Unterstützung der Walter-Sigle-Stiftung, die das Zertifikatsstudium seit 2018 fördert, sei auch die Durchführung von Veranstaltungen wie des Symposiums zum Thema "Menschenwürde und Künstliche Intelligenz" sowie die Podiumsdiskussion im November 2018 mit dem Menschenrechtsanwalt und alternativen Nobelpreisträger Colin Gonsalves möglich geworden.

Sodann begrüßten die Leiter des Zertifikatsstudiums, Professor Thomas und Professor Reichold, die Absolventinnen und Absolventen und gratulierten zum erfolgreichen Abschluss von "Recht-Ethik-Wirtschaft". In einem kurzen Vortrag ging Professor Thomas der Frage nach, inwiefern eine übergreifende Sicht auf die Bereiche Recht, Ethik und Wirtschaft dazu führt, dass die Wissenschaft die Praxis herausfordern kann. Zwar antworte das Recht zumeist reaktiv auf neue politische, gesellschaftliche oder technische Phänomene. Jedoch hätten Rechts- und Geisteswissenschaften zunehmend auch die Aufgabe, bestimmte Entwicklungen unter ethischen Gesichtspunkten zu formen und zu lenken. Als Beispiele wurden die umsichtigere Nutzung persönlicher Daten oder aber auch ethische Fragen der künstlichen Intelligenz genannt, die im Tübinger Cyber Valley künftig eine Bedeutung erlangen würden. Professor Thomas machte deutlich, dass die Anwendung eines wirtschafts- und ethikbezogenen Rechts nicht nur Regulierung, sondern häufig auch Impulsgeber für neue Entwicklungen sein könne.

Schließlich wurde den Absolventinnen und Absolventen, zu denen neben Studierenden der Rechtswissenschaft beispielsweise auch Theologen gehörten, im Kleinen Senat der Neuen Aula in Tübingen die Zertifikate überreicht.

Der Abend schloss mit einem Empfang, bei dem sich für alle Teilnehmenden die Gelegenheit ergab, Erfahrungen mit den Absolventinnen und Absolventen auszutauschen, in Kontakt mit den Dozenten zu treten und künftige Projekte zu diskutieren.