Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Benutzerspezifische Werkzeuge

Prof. Dr. Marotzke

Lebenslauf, Forschungsschwerpunkte

Persönliches

  • Geboren 1949, verheiratet, zwei erwachsene Töchter.

 

Beruflicher Werdegang

  • 1960 – 1966: Besuch einer Realschule in Bielefeld.
  • 1966 – 1968: Besuch der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule in Bethel, Aufbaugymnasium für Realschulabsolventen.
  • 1968: Abitur mit Großem Latinum.

  • 1968 – 1973: Studium der Rechtswissenschaft in Köln und Bielefeld.

  • 1973: Erstes Juristisches Staatsexamen.

  • 1975: Zweites Juristisches Staatsexamen.

  • 1977: Promotion bei Prof. Dr. Gerhard Otte, Universität Bielefeld.

  • 1983 – 1984: Im Wintersemester 1983/1984 Vertretung einer Professur für Privatrecht an der Universität Hannover.

  • 1984: An der Universität Bielefeld Habilitation mit venia legendi für Bürgerliches Recht und Zivilprozessrecht (akademischer Lehrer: Prof. Dr. Gerhard Otte, Bielefeld).

  • 1984 – 1989: Professor für Bürgerliches Recht und Nebengebiete an der Universität Konstanz.

  • 1989 – 1994: Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht und Freiwillige Gerichtsbarkeit an der Universität Erlangen-Nürnberg. Dort gemeinsam mit Prof. Dr. Max Vollkommer Direktor des Instituts für Zivilrecht und Zivilprozessrecht.

  • 1991 – 1992: Parallel zur Forschungs- und Lehrtätigkeit in Erlangen: Wahrnehmung einer einjährigen Gastprofessur an der Universität Jena.

  • 1994: Ruf auf den Lehrstuhl für Zivilrecht, Handelsrecht und Prozessrecht an der Universität Göttingen.

  • 1994: Ruf auf den Lehrstuhl für Bürgerliches Recht und Prozessrecht (später umbenannt in Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Freiwillige Gerichtsbarkeit und Insolvenzrecht) an der Universität Tübingen. Annahme dieses Rufes und Umzug nach Tübingen.

  • April 2017: Eintritt in den - um zwei Jahre hinausgeschobenen - Ruhestand.

 

 

Forschungsschwerpunkte

  • Bürgerliches Recht (insbesondere Sachen- und Erbrecht einschließlich der Schnittstellen zum Unternehmens-, Gesellschafts- und Insolvenzrecht),
  • Zivilprozessrecht (z.B. Verbandsklage),
  • Freiwillige Gerichtsbarkeit (mit Schwerpunkt bei den erbrechtlichen Bezügen),
  • Insolvenzrecht (grundsätzlich umfassend, jedoch mit Schwerpunkten bei den allgemeinen Verfahrensgrundsätzen sowie bei den Bezügen zum allgemeinen Vertrags- und Leistungsstörungsrecht, zum Kreditsicherungsrecht, zum Erbrecht, zum Unternehmens- und Gesellschaftsrecht sowie zum Immaterialgüterrecht),
  • Immaterialgüterrechte im Rechtsverkehr und in der Insolvenz,
  • Übergreifend: "Gleichklang von Herrschaft und Verantwortung" als rechtsethisches und rechtspolitisches Postulat. Näheres bei https://fit.uni-tuebingen.de unter Juristische Fakultät / Portfolios / Marotzke.

Hauptlehrgebiete

  • Bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Freiwillige Gerichtsbarkeit und Insolvenzrecht.
  • Sprecher des Schwerpunktbereichs "Zivilverfahrens- und Insolvenzrecht" (§§ 14 Nr. 2, 19 Nr. 2 StudPrO 2010).

 

Sonstiges

Mitherausgeber der Zeitschrift für das gesamte Insolvenzrecht - ZInsO. Carl Heymanns Verlag, Münster.