Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Benutzerspezifische Werkzeuge

Prof. Dr. Bernd Hecker

Sommersemester 2018

 

Examensrepetitorium Strafrecht II: Besonderer Teil


Beginn

19.04.2018

Termin

Mittwochs und Donnerstags, 10:00 – 12:00 Uhr

Hörsaal

10

Zielgruppe

ab dem 7. Semester



Hier finden Sie vorlesungsbegleitende Materialien zum Thema Vermögensdelikte und Nichtvermögensdelikte.

 

Inhalt:          

In dem auf zwei Semester angelegten Repetitorium werden in diesem Semester examensrelevante Fragen des Besonderen Teils (Vermögensdelikte sowie Delikte gegen die Person und die Allgemeinheit) besprochen. Der examensrelevante Stoff wird anhand der Literatur und höchstrichterlichen Rechtsprechung systematisch aufgearbeitet und analysiert. Dabei werden auch Fragen der Falllösungstechnik in den Kurs integriert. Vorlesungsfolien und eine Fallsammlung werden vom Dozenten zur Verfügung gestellt.

Literatur:

Beulke, Klausurenkurs im Strafrecht II, 3. Aufl., 2014; ders., Klausurenkurs im Strafrecht III, 4. Aufl., 2013; Eisele, Strafrecht BT I, Straftaten gegen die Person und die Allgemeinheit, 4. Aufl., 2017; ders., Strafrecht BT II, Eigentums- und Vermögensdelikte, 4. Aufl., 2017; Hecker, Eisele bzw. Jahn, JuS-Rechtsprechungsübersicht im Strafrecht (monatlich); Rengier, Strafrecht BT I, Vermögensdelikte, 19. Aufl., 2017; ders., Strafrecht BT II, Delikte gegen die Person und die Allgemeinheit, 18. Aufl., 2017; Wessels/Hillenkamp, Strafrecht BT/2, Straftaten gegen Vermögenswerte, 40. Aufl., 2017

 

 

Vorlesung: Internationales und Europäisches Straf- und Strafverfahrensrecht


Hier finden Sie vorlesungsbegleitende Materialien.


Beginn

19.04.2018

Termin

Donnerstag, 13 c.t. - 15:00 Uhr

Hörsaal

8

Zielgruppe

ab dem 5. Semester

 

Inhalt:

Die Vorlesung vermittelt die Strukturen und Grundbegriffe des Internationalen und Europäischen Straf- und Strafverfahrensrechts. Im Mittelpunkt stehen zum einen die Träger des Europäischen Strafrechts, die als institutionelle Akteure die rechtstatsächlichen Impulse für die Europäisierung der Strafrechtssysteme setzen und – in den ihnen jeweils eigenen Handlungsformen – entsprechende Maßnahmen treffen, z. B. durch Konventionen, Erlass von Richtlinien, legislative Umsetzung europäischer Regelungsvorgaben in nationales Strafrecht, transnationale Strafverfolgung, Judikatur der europäischen Gerichte etc. Sodann werden die zentralen Europäisierungsfaktoren – wie z. B. das Assimilierungsprinzip, der Anwendungsvorrang des Unionsrechts, die unionsrechtskonforme Auslegung sowie die Harmonisierung des Strafrechts – im Detail beleuchtet.

Literatur:    

Ambos, Internationales Strafrecht, 4. Aufl., 2014; Esser, Europäisches und Internationales Strafrecht, 2. Aufl., 2018; Hecker, Europäisches Strafrecht, 5. Aufl., 2015; Satzger, Internationales und Europäisches Strafrecht, 7. Aufl., 2016

 

 

Strafrechtliches Seminar "Aktuelle Entwicklungen der strafrechtlichen Judikatur im Deutschen und Europäischen Strafrecht"


Lehrveranstaltung i.S. von § 9 Abs. 2 Nr. 3 JAPrO 2002 und § 4 Abs. 1 lit. b PromO.

 

Termin

23. - 24. Juli 2018 – Juristische Fakultät, Tübingen, Raum 236

Zielgruppe

5. Semester

Anmeldung

Frau Höschle, Neue Aula, Zi. 125, gerne per Email: hoeschle@jura.uni-tuebingen.de