Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Professoren & Dozenten / Lehrstuhl / Lehrveranstaltungen
Lehrstuhl

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2018/2019

Klausuren im Wintersemester 2018/19 – Klausurenkurs

  • Klausur im Zivilrecht: 27.11.2018, 14-19 Uhr, HS 14 – Rückgabe/Besprechung: 14.12.2018, 16-18 Uhr, HS 14
  • Klausur im Zivilrecht: 02.02.2019,   8-13 Uhr, HS 14 – Rückgabe/Besprechung: 01.03.2019, 10-12 Uhr, HS 14

 

Examinatorium Zivilrecht: Schuldrecht (WS ZP)

 

Termine: Dienstag und Donnerstag, jeweils 10 c.t. bis 13 Uhr, HS 02 (NA)

Beginn: 16.10.2018

 

Inhalt:

Einjähriger Wiederholungs- und Vertiefungskurs zur Vorbereitung auf die Staatsprüfung in der Ersten juristischen Prüfung. Das Examinatorium behandelt in einem Jahr den gesamten examensrelevanten Stoff im Zivilrecht; der Einstieg ist zum Winter- wie zum Sommersemester möglich. Inhaltlicher Schwerpunkt des Examinatoriums im Wintersemester ist der Besondere Teil des Schuldrechts unter Einbeziehung der zentralen Querverbindungen zum Allgemeinen Teil des Schuldrechts. Im Vordergrund steht dabei die Besprechung von Fällen auf Examensniveau. Auf diesem Wege soll zum einen das Verständnis von Grundprinzipien und System im jeweiligen Rechtsgebiet vertieft werden; zum anderen sollen aktuelle Fragestellungen, die in neuerer Zeit Gegenstand höchstrichterlicher Entscheidungen waren, sowie Klassiker der Rechtsprechung aufbereitet werden. Darüber hinaus dient die Veranstaltung als Forum, um auf konkrete Probleme und Zweifelsfragen, denen die Teilnehmer bei der Beschäftigung mit den behandelten Rechtsgebieten begegnen, einzugehen.

 

Literatur

Wird in der ersten Vorlesungsstunde bekannt gegeben.

 

Zwangsvollstreckungsrecht


Termine: Montag, 8.30 Uhr bis 10 Uhr, HS 10 (NA)

Beginn: 15.10.2018

 

Inhalt

Die vornehmlich an Studierende des fünften Semesters adressierte Vorlesung behandelt im Anschluss an die Vorlesung „Zivilprozessrecht I (Erkenntnisverfahren)“ die allgemeinen und besonderen Vollstreckungs-voraussetzungen, die Arten der Zwangsvollstreckung sowie das System vollstreckungsrechtlicher Rechtsbehelfe. Das Zwangsvollstreckungsrecht ist sowohl Pflichtstoff für alle Studierende als auch neben anderen prozessualen Rechtsgebieten Prüfungsstoff des Schwerpunktbereichs 2 (Zivilverfahrens- und Insolvenzrecht). Eine Gliederung sowie Lektüreempfehlungen werden zu Beginn der Veranstaltung erläutert und stehen in Ilias zur Verfügung.

 

Literatur

Wird in der ersten Vorlesungsstunde bekannt gegeben.

 

Kolloquium: Aktuelle Rechtsprechung im Zivilrecht


Mittwochs von 16-18 Uhr wie folgt:

Termine

Raum

Dozent/in

24.10.18

237 (NA)

Prof. Dr. S. Huber

07.11.18

237 (NA)

Prof. Dr. C. Osterloh-Konrad

21.11.18

217 (Jur. Seminar)

Prof. Dr. C. Osterloh-Konrad

05.12.18

217 (Jur. Seminar)

Prof. Dr. Stefan Huber

19.12.18

217 (Jur. Seminar)

Prof. Dr. Stefan Huber

09.01.19

225 (NA)

Prof. Dr. C. Osterloh-Konrad

23.01.19

Wird zeitnah bekannt gegeben

Prof. Dr. Stefan Huber

30.01.19

Wird zeitnah bekannt gegeben

Prof. Dr. C. Osterloh-Konrad

 

Inhalt

“The law is what the courts do”. Diesen Ausspruch des berühmten US-amerikanischen Richters Oliver Wendell Holmes, Jr. mag man für richtig halten oder nicht – unzweifelhaft ist die Lektüre und kritische Analyse von Gerichtsentscheidungen für Juristen von eminenter Bedeutung. Die Auseinandersetzung mit konkreten Fällen und ihrer Behandlung durch die Judikatur schärft den Blick dafür, wie Recht ausgehend vom konkreten Sachverhalt „erkannt” oder fortentwickelt wird.

Eine solche Auseinandersetzung verspricht am meisten Gewinn, wenn sie in der Diskussion mit anderen erfolgt. Denn das Recht lebt aus der Debatte, aus der Konfrontation verschiedener Auffassungen und dem Versuch, das Gegenüber durch gutes, methodengerechtes Argumentieren von der eigenen Meinung zu überzeugen.

Ausgehend von diesen Überlegungen bieten wir im WS 2018/2019 ein Kolloquium zu aktueller Rechtsprechung im Zivilrecht an, in dem wir gemeinsam Gerichtsentscheidungen lesen und analysieren möchten. Die Veranstaltung richtet sich an Studierende im 3. und 4. Semester mit einem besonderen Interesse an zivilrechtlichen Fragestellungen, das durch überdurchschnittliche Leistungen in der Anfängerübung und/oder im Grundlagenbereich belegt sein sollte. Wir treffen uns im Zwei-Wochen-Takt jeweils mittwochs von 16-18 Uhr (Beginn: 24.10.). In jeder Sitzung werden zwei thematisch aufeinander bezogene Gerichtsentscheidungen behandelt. Von den Teilnehmern wird erwartet, dass sie dazu bereit sind, sämtliche besprochenen Entscheidungen im Vorfeld zu lesen und selbst eine Gerichtsentscheidung in ca. 10 Minuten mündlich vorzustellen, um die Diskussion einzuleiten. Bei Interesse besteht die Möglichkeit, einen Seminarschein zu erwerben.