Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Benutzerspezifische Werkzeuge

International
« September 2017 »
September
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930

im Ausland


Erasmus LLP

Informationen für Tübinger Studierende,
die im Rahmen des ERASMUS-Programms
ins Ausland gehen



 

Wer sich bewegt, berührt die Welt. -Goethe

Ein Auslandsaufenthalt ist eine wichtige Station auf dem Lebensweg. Es ist eine Zeit besonderer Erlebnisse und Erfahrungen. Durch den Kontakt und das aktive Erleben der Kultur eines anderen Landes erwerben Sie Schlüsselqualifikationen wie interkulturelle Kompetenz, Sprachkenntnisse, Flexibilität und Offenheit. Dies bedeutet eine besondere Abrundung des beruflichen Qualifikationsprofils.

Europa soll realisiert werden, indem qualifizierte, aufgeschlossene und international erfahrene junge Leute an verschiedenen europäischen Hochschulen ausgebildet werden. Über das ERASMUS + Programm bietet Ihnen die Juristische Fakultät der Universität Tübingen die Möglichkeit eines integrierten Studiums an renommierten und ausgewählten Hochschulen in ganz Europa, mit der die Fakultät einen Studierendenaustauschvertrag geschlossen hat, ohne die dort üblichen Studiengebühren zahlen zu müssen. In diesen Verträgen wird eine bestimmte Anzahl von Studienplätzen vereinbart, die Anzahl der Austauschplätze ist also begrenzt.

TEILNAHMEBEDINGUNGEN

Folgendes wird vorausgesetzt
  • Immatrikulation an der Universität Tübingen
  • Mindestens bestandene Zwischenprüfung
  • Gute Kenntnisse der Sprache, in der die zu besuchenden Lehrveranstaltungen abgehalten werden (mindestens B1 nach dem „Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen“)
  • Möglichst Grundkenntnisse der Landessprache (sofern nicht Unterrichtssprache)

 

BEWERBUNGSVERFAHREN

Das Bewerbungsverfahren ist dreistufig:
  • Zunächst bewerben Sie sich bei der Fachkoordination der Juristischen Fakultät mit dem Bewerbungsformular. Die Bewerbungsfristen zur Einreichung Iher Unterlagen finden Sie, wenn Sie Ihr Wunschland und Wunschuni anklicken.
  • Die Fachkoordination meldet die Studierenden schriftlich bei der Partnerhochschule an. Die Partnerhochschule setzt sich daraufhin mit den Studierenden in Verbindung und sendet ihnen Unterlagen zur Immatrikulation, Unterkunft Veranstaltungskatalog etc.
  • Beantragung des Mobilitätsstipendiums:
    Die finanzielle Förderung von ERASMUS + Aufenthalten orientiert sich an den unterschiedlichen Lebenshaltungskosten in den Zielländern und beträgt zwischen 150.-€ und 250.-€. Das Mobilitätsstipendium beantragen Sie beim Dezernat für Internationale Angelegenheiten, Frau Maricella Kurz, Wilhelmstr. 9.
    Im ERASMUS + Büro der Universität Tübingen, Wilhelmstr. 9, erhalten Sie alle Infos rund um die Bewerbung. Diese sind:
    ERASMUS + Studierendenmobilität: Wie läuft die Bewerbung ab?
    ERASMUS + Studierendenmobilität: Hinweise zur Auszahlung des Mobilitätsstipendiums
  • ERASMUS + Studierendenmobilität: Checkliste für Outgoings. Diese Checkliste ist eine hervorragende Zusammenfassung, bei der jeder Schritt im wahrsten Sinne des Wortes abgehakt werden kann. Sie ist auf dieser Seite des Dezernat III ganz unten im Downloadbereich abzurufen.
  • Viele Partneruniversitäten erwarten eine Auflistung Ihrer bisherigen Leistungen. Hinweise zur Erstellung eines Transcripts mit Übersetzungshilfen finden Sie hier.

WAS IST ZU BEACHTEN?

1. URLAUBSSEMESTER UND STUDIENDIENLICHKEITSBESCHEINIGUNG

Wegen der besonderen Studienordnung und der Freiversuchs- bzw. Notenverbesserungsregelung ist die Juristische Fakultät die einzige Fakultät, bei der das Auslandssemester nicht als Fachsemester gewertet wird. Voraussetzung ist allerdings, die sogenannte Studiendienlichkeit eines Auslandssemesters beim Studentensekretariat nachzuweisen. Dazu brauchen Sie eine sogenannte Studiendienlichkeitsbescheinigung, die Sie bei mir erhalten. Damit können Sie dann das Urlaubssemester mit einem Vordruck beantragen. Diesen finden Sie hier:. Bitte beachten Sie die Rückmeldefristen!

2. LEARNING AGREEMENT

In jedem Fall müssen Sie einen Studienvertrag (learning agreement) ausfüllen. Hier tragen Sie die von Ihnen zu besuchenden Kurse ein. Sollte das aktuelle Vorlesungsverzeichnis noch nicht zur Verfügung stehen, tragen Sie bitte die Kurse vom entsprechenden letzten Semester ein, die Sie interessieren. Die Einträge sind nicht verpflichtend, Änderungen sind jederzeit möglich. Dieses Formular muss von mir als Koordinatorin und dem Partner der Gastuniversität unterschrieben werden.

3. VERSICHERUNGSSCHUTZ

Mit einem Erasmus-Mobilitätszuschuss ist keinerlei Versicherungsschutz verbunden. Die EU- Kommission haftet nicht für Schäden, die aus Krankheit, Tod, Unfall, Verletzung von Personen, Verlust oder Beschädigung von Sachen im Zusammenhang mit dem Auslandsstudium oder Praktikum entstehen. Die Studierenden haben selbst für die Dauer ihres Auslandsaufenthaltes für ausreichenden Versicherungsschutz Sorge zu tragen. Für Erasmus-Studierende besteht die Möglichkeit, in die Gruppenversicherung des DAAD aufgenommen zu werden, die einen umfassenden Versicherungsschutz bietet: Versicherungsstelle des DAAD.

4. VERLAENGERUNG

Verlängerung ist grundsätzlich möglich, wenn die Gast- und die Heimatuniversität zustimmen. Der Erasmusstatus bleibt auf alle Fälle erhalten, in der Regel wird auch das Mobilitätsstipendium weiter gezahlt. Falls allerdings zwei akademische Jahr betroffen sind, müssen alle Formulare neu eingereicht werden.

5. ANERKENNUNG VON IM AUSLAND ERWORBENEN LEISTUNGEN DURCH DAS PRÜFUNGSAMT DER JURISTISCHEN FAKULTÄT

Ausländische Leistungsnachweise als Ersatz für einen für die Zulassung zur Ersten Juristischen Staatsprüfung relevanten Inlandsschein (§ 9 Abs. 5 JAPrO vom 8. Oktober 2002) können als gleichwertige Veranstaltung anerkannt werden. Voraussetzungen finden Sie unter
http://www.jura.uni-tuebingen.de/studium/normen/auslaendische_leistungsnachweise.htm

6. ANERKENNUNG DES AUSLANDSSTUDIUMS ALS URLAUBSSEMESTER DURCH DAS LJPrA

Zur Anerkennung des Auslandsstudiums als Urlaubssemester, das nicht als Fachsemester gewertet wird, müssen Sie pro Auslandssemester mindestens 30 ECTS credit points erwerben. Dies können Sie entweder nach den Vorgaben der Gastuniversität tun, oder, falls dies zu aufwändig ist, 8 SWS juristische Kurse im ausländischen Recht und eine bestandene mündliche oder schriftliche Prüfung nachweisen. Bitte lassen Sie sich die Wochenstunden so gut wie möglich attestieren. Dies ist nicht in jedem Gastland vorgesehen. Das LJPrA bietet Ihnen die Möglichkeit, auf dem Formular zu "Ausnahmetatbeständen", das Sie nach Ende des Aufenthaltes ausfüllen sollten, die besuchten Veranstaltungen aufzulisten und dies mit Ihrer Unterschrift zu bestätigen. Weitere Information zur Anerkennung, das Formular zu den Ausnahmetatbeständen und das Hinweisblatt zum Auslandsstudium des LJPrA finden Sie unter
http://www.jum.baden-wuerttemberg.de/pb/,Lde/Startseite/Pruefungsamt/Hinweise+zum+Jurastudium
+und+zur+Staatspruefung+in+der+Ersten+juristischen+Pruefung

7. BESCHEINIGUNG ÜBER AUSLANDSSTUDIUM

Ein Formular über die  Bescheinigung  Ihres Auslandsaufenthaltes zur Vorlage beim Studentenwerk (Freistellung vom Semesterbeitrag), beim BAföG-Amt, bei der Kindergeldstelle, bei der Krankenkasse sowie bei den Botschaften (Beantragung eines Visums) finden Sie ebenfalls im Downloadbereich am unteren Ende der Informationsseite unter dem Namen „Teilnahmebescheinigung zum Erasmus Programm“. Diese wir von der Hochschulkoordinatorin, Frau Dr. Kordula Glander, Wilhelmstr. 9, unterschrieben.

DOZENTENMOBILITÄT

ERASMUS+ fördert auch Gastdozenturen an europäischen Partnerhochschulen. Die Lehraufenthalte müssen wenigstens acht Unterrichtsstunden umfassen und dauern zwischen zwei Tagen und maximal zwei Monaten. Die Förderung beinhaltet die Erstattung von Fahrt- und Aufenthaltskosten. Gastdozenten sollen durch ihren Aufenthalt die europäische Dimension der Gasthochschule stärken, deren Lehrangebot ergänzen und ihr Fachwissen Studierenden vermitteln, die nicht im Ausland studieren wollen oder können.

ACHTUNG: Die Schweiz ist nicht mehr am ERASMUS-Programm beteiligt. Studienaufenthalte an unseren Partneruniversiäten in der Schweiz sind dennoch möglich, da hierfür spezielle Abkommen im Rahmen des Swiss-European Mobility Programs (SEMP) geschlossen wurden. Die Bewerbung erfolgt nach den gleichen Schritten und Kriterien wie bei einer ERASMUS-Mobilität. Eine Bezuschussung des Studienaufenthalts erfolgt aber über die Gasthochschule aus Mitteln der Schweizerischen Regierung.