Zurück
Dr. Anna-Maria Schlecht erhält den Michael-Kloepfer-Preis