Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Fakultät / Nachrichten der Fakultät / Öffentliche Abschiedsvorlesung von Prof. Dr. Gottfried Schiemann
Fakultät
« Juni 2019 »
Juni
MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Öffentliche Abschiedsvorlesung von Prof. Dr. Gottfried Schiemann

Am 2. Februar 2011 sprach Professor Dr. Gottfried Schiemann zum Thema "Familiensinn und Erbfolge"
Öffentliche Abschiedsvorlesung von Prof. Dr. Gottfried Schiemann

Prof. Dr. Gottfried Schiemann

 

 

 

 

Als Abschluss und passende Abrundung zu seinen Vorlesungen „Erbrecht“ und „Familienrecht“ im Wintersemester hielt Prof. Dr. Gottfried Schiemann am 2. Februar 2011 in Hörsaal 9 seine Abschiedsvorlesung zum Thema „Familiensinn und Erbfolge“. Zahlreiche Freunde, Verwandte, Kollegen, aktuelle und ehemalige Mitarbeiter, Schüler und Studenten waren erschienen, um daran teilzuhaben.

 

 

Inhaltlich ging es in der Vorlesung darum, inwiefern die Vorstellung eines festen und zu festigenden Familienzusammenhalts – der „Familiensinn“ – Einfluss auf das Erbrecht hat oder gar ein Axiom für dasselbe darstellt. Der Begriff tauchte bereits 1879 in Gottfried von Schmitts Begründung zum Vorentwurf für das 5. Buch des BGB auf. Prof. Schiemann stellte die Entwicklung des Verhältnisses von Familie, Verwandtschaft und Individuum seit dem Mittelalter bis in die Moderne dar, wobei sich zeigte, dass Ehe und Familie durchgehend als wertbildende und fundamentale Institutionen einer Gesellschaft aufgefasst wurden, wie es auch Artikel 119 Absatz 1 der Weimarer Reichsverfassung (1919) und Artikel 6 Absatz 1 des Grundgesetzes (1949) auf einer Linie mit Friedrich Carl von Savigny (1844) proklamieren. Georg Friedrich Wilhelm Hegel stellte die Testierfreiheit des Individuums sogar ganz hinter das „substantielle Recht der Familie“. Diesen Konflikt behandelte Schiemann ebenfalls und arbeitete den Familiensinn als Stichwort einer dem Erbrecht übergeordneten Werteordnung heraus, die sich nicht nur in Rechtsgebieten wie etwa dem Pflichtteilsrecht materialisiert, sondern auch Einfluss auf Kautelarjurisprudenz und Rechtsprechung haben müsse.

 

 

Im Anschluss an die Vorlesung fand für geladene Gäste ein Empfang im kleinen Senat statt. Abgeschlossen wurden die Feierlichkeiten durch ein internes Beisammensein der früheren und aktuellen Mitarbeiter am Lehrstuhl.

 

 

Wir wünschen Herrn Prof. Dr. Schiemann und seiner Frau Gunhilde alles Gute für die anstehende Zeit als Emeritus und der Fakultät, dass er uns weiterhin in seiner bewährten und allseits geschätzten Weise verbunden bleiben wird.

Weiter Bilder der Vorlesung und des Empfangs finden Sie hier.