Zurück
Musterfeststellungsverfahren: Effiziente Rechtsdurchsetzung oder „zahnloser Tiger“?