Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Fakultät / Nachrichten der Fakultät / Tübinger Team verteidigt Titel beim VGH-Moot Court
Fakultät
« September 2017 »
September
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930

Tübinger Team verteidigt Titel beim VGH-Moot Court

Das Team der Tübinger Fakultät hat an die Erfolge der vergangenen Jahre angeknüpft und das „Triple“ perfekt gemacht.

Auch den sechsten VGH-Moot Court „Öffentliches Recht in Baden-Württemberg“ gewann das Tübinger Team am 17. Juli 2017 und setzte sich dabei gegen die Teams der Universitäten Freiburg, Heidelberg und Konstanz durch. Für die Universität Tübingen nahmen Flora Bantelmann, Lea Bauer, Cleo Dobers, Yannik Duventäster, Julia Felbinger, Dennis Haller und Bettina Menhofer teil.

Wie bereits in der Vergangenheit wurde der Moot Court-Sachverhalt zunächst als landesweite Hausarbeit im Rahmen der Fortgeschrittenenübung im Öffentlichen Recht gestellt. In diesem Jahr lag ein am VG Karlsruhe anhängiges Verfahren zugrunde, in dem sich ein französisches Unternehmen gegen die Heranziehung zum Kostenersatz für einen Feuerwehreinsatz und eine Abschleppmaßnahme zur Wehr setzte. Die besondere Herausforderung des Moot Courts lag darin, die inhaltlichen Schwerpunkte des Falles aus der für die Studierenden ungewohnten Sicht eines Anwalts aufzubereiten und in Form von Plädoyers zu präsentieren.

In der ersten Verhandlung trat das Tübinger Team als Klägervertreter gegen das Team der Universität Konstanz als Vertreter der beklagten Gemeinde an; die vier Tübinger konnten dabei vor allem durch einen vorbereiten Vergleichsvorschlag und vertiefte Kenntnisse zur Beteiligung Dritter am Verwaltungsprozess überzeugen. Die Rolle der Beklagtenvertreter durfte das Team der Fakultät in der zweiten Verhandlung einnehmen und sich mit den Vertretern der Universität Freiburg messen. Insgesamt zeichnete sich das Tübinger Team durch seine in den Plädoyers gezeigten rhetorischen Fähigkeiten und durch eine geschlossene Teamleistung mit überzeugender Argumentation in den Rechtsgesprächen aus.

Das Team wurde in diesem Jahr von Prof. Michael Droege und den Mitarbeitern des Lehrstuhls – Jacqueline Debus, Lisa Kanzler und Nils Schulz – betreut. Besonderer Dank für die wertvolle Unterstützung des Tübinger Teams bei der Vorbereitung gilt auch Prof. Barbara Remmert, Prof. Christian Seiler, dem Präsidenten des VG Sigmaringen Dr. Malte Graßhof, der Kanzlei Dr. Kroll & Partner, Dr. Jannis Broscheit (Verwaltungsgericht Wiesbaden) und Christopher Hubbertz (Rechtsanwalt, Wiesbaden) sowie den wissenschaftlichen Mitarbeitern Sarah Göltenbott und Felix Berner.

 

Weitere Informationen zum VGH-Moot Court 2017 finden Sie hier.