Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Benutzerspezifische Werkzeuge

Institut für Kriminologie

Veröffentlichungen

Stelly, W. / Thomas, J.: Das Ende der kriminellen Karrieren bei jugendlichen Mehrfachtätern. In: Lösel, F., Bender, D., Jehle, J.-M. (Hrsg.): Kriminologie und wissensbasierte Kriminalpolitik. Entwicklungs- und Evaluationsforschung. Mönchengladbach: Forum Verlag 2007, S. 433-446 (Neue Kriminologische Schriftenreihe; 110).

Stelly, W. / Thomas, J.: Die Reintegration jugendlicher Mehrfachtäter. In: ZJJ, 1, 2006, S. 45-51 .

Stelly, W. / Thomas, J.: Wege aus schwerer Jugendkriminalität. Eine qualitative Studie zu Hintergründen und Bedingungen einer erfolgreichen Integration von mehrfachauffälligen Jungtätern. TüKrim Band 5, 2004, S. 310. pdf-Datei 1295 KB.

Stelly, W. / Thomas, J.: Einmal Verbrecher - immer Verbrecher? Über Entwicklungen junger Mehrfachauffälliger. In: Landesgruppe Baden-Württemberg in der Deutschen Vereinigung für Jugendgerichte und Jugendgerichtshilfen e.V. (Hrsg.); Jugendkriminalität und Reform des Jugendstrafrechts. INFO 2003, S. 25-46.

Stelly, W. / Thomas, J.: Wege aus schwerer Jugendkriminalität. Hintergründe und Bedingungen der Reintegration jugendlicher Mehrfachtäter. In: Bewährungshilfe. Fachzeitschrift für Bewährungs-, Gerichts- und Straffälligenhilfe, 2003, Heft 1, S. 51-65.

Stelly, W. / Thomas, J.: Wege aus schwerer Jugendkriminalität. In: Bundesarbeitsgemeinschaft für Straffälligenhilfe e.V. (Hrsg.); Straffälligkeit und Sozialhilfe als Lebensformen - Zum neuerlichen Aufschwung einer Unterstellung. Dokumentation des Fachkongresses 2002, S. 101-105.

Einen Überblick über die quantitative Bedeutung des Phänomens "Abbruch krimineller Karrieren" und seiner theoretischen Erklärungen gibt die Arbeit von Stelly, W. / Thomas, J.: Einmal Verbrecher - immer Verbrecher?, Wiesbaden 2001 (insb. Kap. 2 und 3).

 

Pressemitteilung (März 2002)