Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Studium / VIS Arbitration Moot Court / Team Tübingen in Hong Kong
VIS Arbitration Moot Court

Team Tübingen in Hong Kong

Das Team Tübingen des Willem C. Vis Arbitration Moot Court ist in Hong Kong!

 

 

Nach rund sechs Monaten Vorbereitung ist das Team unserer Universität bestehend aus den Teilnehmern Michael Dinkel, Armin Kharrazi, Pia Streicher, Max Meyer, Nora Sterthoff und Theresa Schneck sowie den Coaches Michel Boven, Philipp Fitzek und Philip-René Retzbach nach Hong Kong gereist, um sich am XII. Willem C. Vis (East) Arbitration Moot Court gegen die Teams von 108 Universitäten zu behaupten.

Der Schriftsatzphase beginnend am 03.10.2014 schloss sich eine intensive Vorbereitung auf die mündlichen Verhandlungen in Hong Kong und Wien an. Das Team sprach hierfür mit zahlreichen Praktikern renommierter Kanzleien aus ganz Deutschland. So traf unser Team bisher auf die Experten von CMS Hasche Sigle, Kuhn Carl Norden Baum, Thümmel Schütze, Gleiss Lutz, Haver Mailänder, Breyer Rechtsanwälte, Heuking Kühn Lüer Wojtek, King & Wood Mallesons, Sherman & Sterling, Deacons, Hogan Lovells, Noerr und Görg. Neben den Gesprächen mit Anwälten konnte sich unser Team bei großen Probeveranstaltungen in Hannover und München ausprobieren und die Argumente weiterentwickeln. Diese Woche wird es nun ernst und unser Team trifft im Rahmen der ersten Veranstaltung in Hong Kong auf folgende Teams:

University of Denver (USA)

Bond University (Australien)

University of Political Science Shanghai (China)

Kardan University (Afghanistan)

 

Viele aktuelle Photos des Teams finden Sie insbesondere auf Twitter und Facebook. Auf der Website unseres Teams finden Sie zudem detailierte Informationen zu den bisherigen Veranstaltungen und unseren Sponsoren, welchen wir an dieser Stelle nochmals herzlich für die tatkräftige Unterstützung danken!

Im Anschluss an den Moot Court in Hong Kong wird unser Team nach Wien reisen um sich dort im Rahmen des zweiten Teils des Wettbewerbs gegenüber mehr als 300 Universitäten zu behaupten