Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Benutzerspezifische Werkzeuge

Prof. Dr. Reichold

Praxisbezug

Praxisnahe Juristenausbildung

Das Schwerpunktstudium soll der Forderung nach einer praxisbezogenen Juristenausbildung gerecht werden. Der Schwerpunktbereich 1b nimmt dieses Anliegen ernst und bietet seinen Studierenden durch die Einbindung von Praktikern aus Justiz, Wirtschaft und Kanzleien einen intensiven Kontakt mit der arbeitsrechtlichen Berufspraxis. Hierdurch sollen arbeitsrechtliche Kenntnisse anhand von Fallgestaltungen aus der Praxis vertieft und auch Möglichkeiten zum Kontakt zwischen Studierenden und Arbeitgebern geboten werden.

 

Kolloquium: "Praxis des Unternehmensrechts"

Da theoretische Ausführungen zur Beschreibung der Praxis naturgemäß nur von begrenztem Wert sind, ist der Lehrstuhl bemüht, Referenten aus der Praxis zu gewinnen, die ihre Tätigkeit möglichst anschaulich schildern und ihre Erfahrungen an die Studierenden weitergeben.

Im Rahmen des seit dem Jahr 2006 bestehenden Kolloquiums zur Praxis des Unternehmensrechts referieren Praktiker über verschiedene, auch prüfungsrelevante Themen und reichern diese mit ihrer praktischen Erfahrung an. Hierzu werden Konfliktsituationen und Fälle aus der kautelarjuristischen Praxis, insbesondere aus dem Bereich der Unternehmensumstrukturierungen und des Betriebsverfassungs- und Tarifrechts mit den Teilnehmern besprochen.

Die Diskussion mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern erfolgt dabei nach Art eines Workshops und soll Gelegenheit zur aktiven - auch kritischen - Diskussion mit den Referenten bieten. Aktuelle Fragestellungen aus den Bereichen Socia-Media und der digitalen Arbeitswelt gehören inzwischen ebenso zum Repertoire der Referenten, wie die simulierte Übung von Verhandlungen mit Mandanten, Anwälten und dem Arbeitsgericht.

Das Praxiskolloquium ist eine Veranstaltungsreihe, die jedes Semester mit neuen Referenten und Themen aufwartet und sowohl vor, als auch während und nach des Schwerpunktstudiums besucht werden kann. Hierzu sind auch Studierende anderer Schwerpunktbereiche und Fachrichtungen bei Interesse herzlich eingeladen. Eine Anmeldepflicht oder Teilnahmebegrenzung besteht nicht. Über die regelmäßige Teilnahme kann jedoch ein Teilnahmeschein erstellt werden.

Informationen zur aktuellen Veranstaltung des Praxiskolloquiums finden Sie unter der Rubrik "Lehre".

 

Seminar: "Arbeits- und Sozialversicherungsrecht"

Prof. Reichold bietet im Schwerpunktbereich 1b jedes Semester ein Seminar zu einem praxisrelevanten arbeitsrechtlichen Thema an. Auf Wunsch können Studierende an diesem Seminar in Absprache mit Prof. Clemens auch mit einem sozialrechtlichen Thema teilnehmen.

Dieses Seminar richtet sich in erster Linie an Studierende im Hauptfach Rechtswissenschaften (ab 5. Sem.), die durch die Teilnahme an einem Seminar die Voraussetzungen für die Zulassung zur ersten juristischen Staatsprüfung erwerben möchten. Die Teilnahme steht jedoch auch interessierten Studierenden anderer Schwerpunktbereiche, Doktoranden zum Erwerb der Promotionsvoraussetzung nach § 3 der PromO sowie Studentinnen und Studenten im Nebenfach (Bachelor) offen. Das Seminar ist kein Bestandteil der Abschlussprüfung im Schwerpunktbereich und fließt daher nicht in die Gesamtnote der Universitätsprüfung ein.

Die Seminarleistung besteht aus einer schriftlichen Arbeit zu einem aktuellen arbeits- oder sozialversicherungsrechtlichen Thema und einem mündlichen Vortrag zu diesem Thema im Rahmen einer Blockveranstaltung gegen Ende des jeweiligen Semesters. Bei den ausgegebenen Themen handelt es sich in der Regel um rechtswissenschaftlich interessante Fragestellungen, die durch eine aktuelle höchstrichterliche Entscheidung von hoher Relevanz für die arbeitsrechtliche Praxis sind.

Die schriftliche Arbeit orientiert sich an den Anforderungen der Studienarbeit nach alter Prüfungsordnung und verlangt, anders als bei einer Hausarbeit, keine Falllösung, sondern eine rechtswissenschaftliche Auseinandersetzung mit einer abstrakten Rechtsfrage. Als Richtwerte haben sich in formaler Hinsicht folgende Regeln bewährt, deren Befolgung empfohlen wird:

  • Eine Gestaltung aus Deckblatt, Gliederung, Literaturverzeichnis und dem Hauptteil der Arbeit
  • Etwa 60.000 Zeichen (ca. 20-30 Seiten) im Hauptteil der Arbeit, d.h. ohne Deckblatt/Gliederung/Literaturverzeichnis
  • Schriftgröße: Text 12 und Fußnoten 10
  • Schriftart: Times New Roman
  • Zeilenabstand: Text 1,5 und Fußnoten 1,0
  • Rand: Links (2,0cm), Oben (2,0cm), Unten (2,0cm), Rechts (6,0cm)
  • Unterschrift am Ende der Arbeit
  • Erklärung über die Redlichkeit wissenschaftlichen Arbeitens

Für die Erstellung der Arbeit gelten die Regeln guter wissenschaftlicher Praxis. Eine ordnungsgemäße Zitierweise wird daher erwartet. Es findet ggf. eine elektronische Plagiats- und Ghostwriterkontrolle statt.

Die Ausgabe des Themas für das Seminar des kommenden Semesters erfolgt in der Regel zu Beginn der vorangehenden Semesterferien. Zur Ausgabe kommen Sie bitte zum Ausgabetermin ins Sekretariat des Lehrstuhls im Gebäude der "Alten Physik", 2. OG, Raum 213, Gmelinstr. 6,  72070 Tübingen. Eine spätere Abholung ist möglich. Alle Seminararbeiten müssen spätestens 4 Wochen vor dem Termin der mündlichen  Seminarprüfung am Lehrstuhl abgegeben werden. Die Abgabe erfolgt zweifach in schriftlicher Form - vorzugsweise gebunden - sowie elektronisch als pdf-Datei an die E-Mail-Adresse des Lehrstuhls.

Die mündliche Seminarprüfung findet gegen Ende des jeweiligen Semesters in einem Tagungshotel in Tübingen oder in der näheren Umgebung statt. Auf dieser Veranstaltung haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Gelegenheit, ihr Thema in einer angenehmen Atmosphäre einem interessierten Fachpublikum zu präsentieren. Durch die Teilnahme von Praktikern aus Justiz, Wirtschaft und Anwaltschaft als Gästen der Seminarveranstaltung wird eine praxisnahe Atmosphäre geschaffen. Am Abend nach der Veranstaltung findet in der Regel noch ein anschließendes "Get-Together" statt.

Falls Sie Interesse an der Teilnahme an einem Seminar bei Prof. Reichold oder Prof. Clemens haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit den Mitarbeitern Lehrstuhls auf. Es empfiehlt sich aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl rechtzeitig, daher ca. 4-6 Monate vor Beginn der Semesterferien, wegen eines Teilnehmerplatzes anzufragen. Bei der Antragstellung sind folgende Daten anzugeben:

  • Name und Vorname
  • Matrikelnummer und Fachsemester
  • E-Mail-Adresse, Postanschrift und Telefonnummer

Informationen zum aktuellen Seminar finden Sie unter der Rubrik "Lehre". Dort wird ca. 6 Wochen vor der Blockveranstaltung auch ein Seminarflyer mit dem Seminarprogramm und Informationen zu Tagungsort und Anreise hinterlegt.

 

Lehrveranstaltungen von Praktikern

Prof. Reichold konnte zahlreiche berufserfahrene Praktiker aus Justiz und Anwaltschaft für wiederkehrende Lehrveranstaltungen im Arbeits- und Sozialrecht gewinnen. Diese Juristen bringen nicht nur ihre Kenntnisse aus der jeweiligen Berufspraxis, sondern auch ihr didaktisches Geschick in die Veranstaltungen ein. Die angebotenen Vorlesungen dienen der Vertiefung vorhandener grundlegender Kenntnisse im Arbeitsrecht sowie der Vermittlung der notwendigen Kenntnisse im Sozialversicherungsrecht. Arbeitsrechtliche Vertiefungsvorlesungen wie "Der Kündigungsschutzprozess" oder "Arbeitsrecht in der anwaltlichen Praxis" unterstützen zudem die gezielte Prüfungsvorbereitung in besonders klausurrelevanten Rechtsgebieten.  Einen Überblick über externe Honorarprofessoren und Dozenten finden Sie unter der Rubrik "Lehrende". Aktuelle Veranstaltungen im laufenden Semester  finden Sie unter der Rubrik "Lehre".