Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Benutzerspezifische Werkzeuge
Anmelden
Sie sind hier: Startseite Professoren & Dozenten Prof. Dr. Oppermann Lebenslauf
Prof. Dr. Oppermann

Curriculum Vitae

Professor Dr. iur. Dres h.c. Thomas Oppermann
Juristische Fakultät, Universität Tübingen
Geschwister-Scholl-Platz, D - 72074 Tübingen
Privat: Burgholzweg 122, D - 72070 Tübingen
Tel. + 49 (0)7071 / 29-72558 oder privat 49533
Fax. + 49 (0)7071 / 44702



Curriculum Vitae:

1931 geb. in Heidelberg
1951-1956 Studium der Rechtswissenschaft in Frankfurt a.M., Lyon, Freibung i.Br., Oxford
1./2. juristisches Staatsexamen Freiburg i.Br./Hamburg (1955/59)
1959 Promotion Freiburg i.Br.
1960-1967 Bundesministerium für Wirtschaft (Europa-Abteilung), zuletzt Regierungsdirektor
1967 Habilitation bei Prof. Herbert Krüger, Hamburg
1967 Ordinarius für Öffentliches Recht (einschl. Europarecht und Völkerrecht) und
Auswärtige Politik an der Juristischen Fakultät der Eberhard-Karls-Universität
Tübingen (1999 Emeritierung).
Arbeitsschwerpunkte: Europarecht, Internationales Wirtschaftsrecht,
Verfassungsrecht, Bildungs- und Medienrecht
Rufe nach Hamburg (1972) und Bonn (1979)
Gastprofessur u.a. Chicago (1991), Aix-en-Provence (1993), Jerusalem (1999),
Yokohama (2000)
1978 Dr. iur. h.c. (Aix-en-Provence)
1983-1985 Vizepräsident Universität Tübingen
1985-1989 Vorsitzender Deutsche Gesellschaft für Völkerrecht
1985-2003 Mitglied Staatsgerichtshof für das Land Baden-Württemberg
1985-1989 Mitglied Goethe-Institut München
1988-1994 Mitglied Rundfunkrat Südwestfunk/Rundfunkbeirat ARTE-Deutschland
1991 Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg
1991-1993 Vorsitzender Vereinigung Deutscher Staatsrechtslehrer
1992-1998 Chairman Committee on International Trade Law, International Law Association, London
1999-2002 Präsident Arbeitskreis Europäische Integration, Bonn
2002-2003 Berater Ministerpräsident Erwin Teufel beim Europäischen Verfassungskonvent, Brüssel
2002 Dr. h.c. (Piräus)
2004 Großes Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland



Veröffentlichungen:

Zahlreiche Veröffentlichungen im Öffentlichen, Internationalen und insbesondere im Europarecht, darunter:

  • Die algerische Frage, 1959
  • Britisches Unterhauswahlrecht und Zweiparteiensystem, 1961 (Dissertation)

  • Die Assoziierung Griechenlands mit der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft, Zeitschrift für ausländisches Öffentliches Recht und Völkerrecht, 1962, S. 486 ff.
  • Kulturverwaltungsrecht, 1969 (Habilitation)
  • Das parlamentarische Regierungssystem des Grundgesetzes, 1975
  • In welches Europa führen die Direktwahlen ? (Hrsg.), 1978
  • Walter Hallstein, Europäische Reden (Hrsg.), 1979
  • Griechenland vor dem Betritt in die Europäische Gemeinschaft, 1980
  • Reforming the International Economic Order. German Comments (Hrsg. mit Ernst-Ulrich Petersmann), 1987
  • Rechtsgrundsätze der Finanzierung öffentlich-rechtlichen Rundfunks in der dualen Rundfunkverfassung der Bundesrepublik Deutschland (mit Michael Kilian), 1989
  • A new GATT for the Nineties and Europe `92 (Hrsg. mit Josef Molsberger), 1991
  • Die Dritte Gewalt in der Europäischen Union, Deutsches Verwaltungsblatt 1994, S. 901 ff.
  • Die Europäische Gemeinschaft und Union in der Welthandelsorganisation (WTO), 1995
  • Deutsche Rundfunkgebühren und europäisches Beihilferecht, 1997
  • Grauzonen im Welthandel (mit Marc Beise und Gerald Sander), 1998
  • Das Bundesverfassungsgericht und die Staatsrechtslehre, Festschrift Bundesverfassungsgericht, 2001, Band I, S. 421 ff.
  • Der europäische Traum zur Jahrhundertwende, 2001
  • Freier Welthandel und Umweltschutz nach der WTO-Doha-Konferenz 2001, Recht der Internationalen Wirtschaft, 2002, S. 269 ff. (mit Marc Beise)
  • Eine Verfassung für die Europäische Union. Der Entwurf des Europäischen Konvents, Deutsches Verwaltungsblatt 2003, S. 1165ff., 1234ff.
  • Europäischer Verfassungskonvent und Regierungskonferenz 2002-2004 - Zur "gemischten" Entstehung der Europäischen Verfassung 2004, DVBI. 2004, S. 1264 ff. 
  • Ordinarienuniversität-Gruppenuniversität-Räteuniversität, WissR 2005, S. 1 ff.
  • Europarecht (Lehrbuch) 3. Auflage 2005 (1. Auflage 1991, 2. Auflage 1999)
  • Die Grenzen der Europäischen Union oder das Vierte Kopenhagener Kriterium, Festschrift Manfred Zuleeg, 2005, S. 72ff.
  • Jus Europaeum. Beiträge zur europäischen Einigung (Hrsg. Claus Dieter Classen, Martin Nettesheim, Wolfgang Graf Vitzthum) erscheint 2006




Sprachen:

    • Englisch
    • Französisch