Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Professoren & Dozenten / Prof. Dr. Marotzke / Forschungsschwerpunkte
Prof. Dr. Marotzke

Forschungsschwerpunkte

 


•    Bürgerliches Recht (insbesondere Sachen- und Erbrecht einschließlich der Schnittstellen zum Unternehmens-, Gesellschafts- und Insolvenzrecht.  Näheres im Schriftenverzeichnis.)

 


•    Zivilprozessrecht (Näheres im Schriftenverzeichnis)

 


•    Freiwillige Gerichtsbarkeit (mit Schwerpunkt bei den erbrechtlichen Bezügen, insbesondere im Erbrechtsband von J. von Staudingers Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch)

 


•    Insolvenzrecht (grundsätzlich umfassend, jedoch mit Schwerpunkten bei den allgemeinen Verfahrensgrundsätzen sowie bei den Bezügen zum allgemeinen Vertrags- und Leistungsstörungsrecht, zum Kreditsicherungsrecht, zum Erbrecht, zum Unternehmens- und Gesellschaftsrecht sowie zum Immaterialgüterrecht. Näheres im Schriftenverzeichnis.)

 


•    Immaterialgüterrechte im Rechtsverkehr und in der Insolvenz.

Mit diesem Thema befassen sich folgende Publikationen:

[1.] Nutzungs- und Immaterialgüterrechte im Fokus der aktuellen (Insolvenz-)Rechtspolitik, in: ZInsO 2008, 1108 - 1117.

[2.] Sukzessionsschutz für Lizenzen im Immaterialgüterrecht – dargestellt am Beispiel der Patentlizenz, in: Zeitschrift für Geistiges Eigentum (ZGE) / Intellectual Property Journal (IPJ) 2010, 233 - 272.

[3.] Das M2Trade-Urteil des BGH vom 19.7.2012: ein Stolperstein auf dem Weg zur gesetzlichen Regelung der Insolvenzfestigkeit von Lizenzen? Zugleich ein Beitrag zum Umfang des immaterialgüterrechtlichen Sukzessionsschutzes bei Lizenzketten, in: ZInsO 2012, 1737 - 1750.

[4.] Rechtspolitischer Brennpunkt „Lizenzverträge“, in: Heidelberger Kommentar zur Insolvenzordnung, 9. Aufl. 2018, § 108 Rn. 8 ff., 12 ff., 96 ff.

 

 

•    Banken- und Finanzmarktkrisen.

Dazu folgende Einzeluntersuchungen:

[1.] Das deutsche Insolvenzrecht in systemischen Krisen. Sind enteignungsgestützte Rettungsübernahmen besser? JZ 2009, 763 – 774 und titelgleicher Vortrag vor der Juristischen Gesellschaft Tübingen e.V. am 30. 6. 2009.

[2.] Finanzmarktkrise und kein Ende: Muss der Staat nochmals für ehemalige HRE-Aktionäre zahlen?, Vortrag auf dem Bielefelder Symposium „Recht und Moral konkret“ am 12.6.2015, Publikationsfassung in JZ 2015, 597 – 606.

[3.] Rechtsfolgen der insolvenzbedingten Auflösung von Finanzterminkontrakten, ZInsO 2019, 1341 – 1352 und titelgleicher Vortrag auf der ZInsO-Praktikertagung Kapitalmarktrecht in Krise, Sanierung und Insolvenz am 24.9.2019.

[4.] Vertragliches Liquidationsnetting in der Insolvenz. Dargestellt im Rahmen einer Kommentierung des § 104 InsO für die 10. Auflage des Heidelberger Kommentars zur Insolvenzordnung. Voraussichtlich im Frühjahr 2020 erscheinend.

[5.] Weitere einschlägige Publikationen im nächsten Absatz.

 

 

•    Risikobeteiligung und Verantwortung als notwendige Machtkorrektive / Diskrepanzen zwischen Anspruch und Lebenswirklichkeit / Konsequenzen, insbesondere für die Abwicklung von Unternehmensinsolvenzen, für die Finanzmarktstabilität und für den Zugriff auf natürliche Lebensgrundlagen.

Dazu folgende, teils auch interdisziplinäre Einzeluntersuchungen und Aktionen:

[1.] Das deutsche Insolvenzverfahren – ein Hort institutionalisierter Unverantwortlichkeiten?, Vortrag auf der Berliner Jahrestagung der Insolvenzrechtslehrer am 19.10.2013, Publikationsfassung in KTS 2014, 113 – 154.

[2.] Risikobeteiligung und Verantwortung als (wirksame?) Machtkorrektive – einige Gedanken zum Gesellschaftsrecht, zur Genese von Banken- und Finanzmarktkrisen sowie zu Schicksalsfragen eines globalen Um- und Nachweltschutzes. Tübinger Abschiedsvorlesung am 8.7.2016. Publikationsfassung sowohl als Print- als auch als EBook-Version erschienen bei Springer Fachmedien (Näheres unter „www.jura.uni-tuebingen.de/professoren_und_dozenten/marotzke/publikationsfassung-meiner-abschiedsvorlesung").

[3.] Risikobeteiligung und Verantwortung als notwendige Machtkorrektive – selbstverständlich auch bei Banken (aktualisierte Fassung von Kap. 3 der unter [2.] erwähnten Schrift), ZInsO 2017, 677 – 684.

[4.] Herrschaft, Risikobeteiligung, Verantwortung. Einige Gedanken zur insolvenzrechtlichen Behandlung von Gesellschafterdarlehen, zu den Ursachen von Banken- und Finanzmarktkrisen sowie zum Umgang mit natürlichen Lebensgrundlagen. Vortrag vor der Bergischen Juristengesellschaft e.V. und Angehörigen der Schumpeter School of Business and Economics Wuppertal am 29.11.2018.

[5.] Als Konsequenz aus [2.] bis [4.]: Mitunterzeichnung der im Frühjahr 2019 erschienenen „Stellungnahme von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu den Protesten für mehr Klimaschutz – #Scientists4Future“. Diese Stellungnahme unterstützt die Jugendbewegung Fridays for Future in den zugrundeliegenden Risikoeinschätzungen und der Forderung nach einer erheblichen Verstärkung der bisherigen Klimaschutzbemühungen.