Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Benutzerspezifische Werkzeuge

Prof. Dr. Kinzig

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2006/2007

 

Professor Dr. Jörg Kinzig

Lehrstuhl für Strafrecht und Strafprozessrecht

 


 

Veranstaltungen

Veranstaltungen im Wintersemester 2006/2007

 

 

Übung im Strafrecht für Anfänger

Termin:     Dienstag 11 - 13 Uhr (Audi max)
Beginn:     17.10.2006

Terminplan und Lösungvorschläge zu den Übungsfällen (passwortgeschützt)

(Ferien-) Hausarbeit zum download

(Semester-) Hausarbeit zum download

Erklärung zur Hausarbeit
   Bitte beachten Sie, dass die Erklärung zusätzlich mit abgegeben werden muss.

Eignung:   
Die Übung ist nach dem Studienplan für Studierende des 3. Semesters gedacht, welche bereits die Vorlesung Strafrecht I (Allgemeiner Teil) und Strafrecht II 2 (Besonderer Teil 2) besucht haben und gleichzeitig die Vorlesung Strafrecht II 1 (Besonderer Teil 1) hören. Erforderlich für die Zulassung zur Anfängerübung ist die Vorlage eines Fallbesprechungsscheines im Zivilrecht I oder im Strafrecht I.

Die Teilnahme an den Zwischenprüfungsklausuren setzt die Eintragung in die Teilnehmerliste voraus (§ 3 Abs. 2 Satz 2 StudPrO). Die Eintragungsfrist läuft vom 04.10.2006, 9 Uhr bis zum 27.10.2006, 17 Uhr.

Inhalt: 
In der Anfängerübung sollen die Studierenden lernen, das strafrechtliche Wissen bei der Lösung von Fällen umzusetzen. Diesem Zweck dienen Fallbesprechungen sowie die Anfertigung von schriftlichen Arbeiten (Klausuren und Hausarbeiten). Der Schwerpunkt der Übung liegt bei Problemen des Allgemeinen Teils.

Literatur:
Beulke: Klausurenkurs im Strafrecht I , 3. Aufl. 2005; Haft: Fallrepetitorium zum Allgemeinen und Besonderen Teil, 5. Aufl. 2004; Hillenkamp: 32 Probleme aus dem Strafrecht Allgemeiner Teil, 11. Aufl. 2003.  

 Evaluationsergebnis

 


 

 

Vorlesung: Strafrecht (BT II)

Eigentums- und Vermögensdelikte

 

Termin:       Dienstag 14 - 15 Uhr, Mittwoch 8.30 - 10 Uhr (HS 9)
Beginn:      17.10.2006

Eignung:
Nach dem Studienplan für Studierende des 3. Semesters. Die Vorlesung schließt an die Vorlesung Strafrecht II (Besonderer Teil 1) an.

Inhalt:
Den Schwerpunkt der Vorlesung bilden die Eigentums- und Vermögensdelikte. Parallel zu dieser Veranstaltung werden begleitende Fallbesprechungen von den Assistenten der Fakultät gehalten.

Literatur:
Arzt/Weber: Strafrecht Besonderer Teil, 2000; Haft: Strafrecht Besonderer Teil I, 8. Aufl. 2004; Rengier: Strafrecht Besonderer Teil I: Vermögensdelikte, 8. Aufl. 2006; Wessels/Hillenkamp: Strafrecht Besonderer Teil 2: Straftaten gegen Vermögenswerte, 28. Aufl. 2005.

Ausführliches Literaturverzeichnis zu Beginn der Vorlesung.

 Evaluationsergebnis


 

Vorlesung: Jugendstrafrecht

 

 

Termin:      Mittwoch 16 - 18 Uhr (HS 6)
Beginn:      18.10.2006

Eignung:     ab 5. Semester

Inhalt:
1. Entwicklung und Geschichte des Jugendstrafrechts
2. Jugendstrafrecht als Antwort auf das Problem der Jugendkriminalität
3. Die Konzeption des Jugendstrafrechts
4. Die Beteiligten am Jugendstrafverfahren
5. Das Jugendstrafverfahren
6. Das Sanktionensystem des Jugendgerichtsgesetzes
7. Die Hauptverhandlung im Jugendstrafverfahren
8. Das System der Rechtsmittel
9. Die Strafvollstreckung und der Vollzug im Jugendstrafrecht (insbesondere Jugendstrafvollzug)
10. Die Behandlung heranwachsender Straftäter

Literatur:
Albrecht, Peter-Alexis: Jugendstrafrecht. Ein Studienbuch. 3. Aufl. München 2000; Böhm Alexander/Feuerhelm, Wolfgang: Einführung in das Jugendstrafrecht. 4. Aufl. München 2004; Meier, Bernd-Dieter/Rössner, Dieter/Schöch, Heinz: Jugendstrafrecht. 1. Aufl. München 2003; Ostendorf, Heribert: Das Jugendstrafverfahren. Eine Einführung in die Praxis. 3. Aufl. Köln, Berlin u.a. 2004; Schaffstein, Friedrich/Beulke, Werner: Jugendstrafrecht. Eine systematische Darstellung. 14. Aufl. Stuttgart 2002; Streng, Franz: Jugendstrafrecht. 1. Aufl. Heidelberg 2003.

Ausführliches Literaturverzeichnis zu Beginn der Vorlesung.

 

 Evaluationsergebnis


 

Blockseminar "Verteidigung im Strafverfahren" 


Seminarthemen mit Zuteilung der Teilnehmer

 

Erklärung zur Häuslichen/Seminar-Arbeit

   Bitte beachten Sie, dass die Erklärung zusätzlich mit abgegeben werden muss.

Fügen Sie Ihrer Seminararbeit bitte die abrufbare Erklärung bei. Beachten Sie bitte, dass wir die Seminararbeit einmal in elektronischer Form (über die Onlineabgabe) und zusätzlich eine (CD, Diskette - bitte am Lehrstuhl abgeben oder per Email) sowie in 20 gedruckten Exemplaren benötigen. Die Zusatzexemplare der Häuslichen/Seminararbeit müssen spätestens bis 12. Januar 2007 am Lehrstuhl abgegeben werden.


Informationen zum Dateiupload


Termin: 15.02.2007 bis 17.02.2007 im Berghaus Iseler in Oberjoch (Tagesablauf)

Eignung:
Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierte des Strafrechts und des Strafprozessrechts, insbesondere Studierende des SPB Nr. 7.

Inhalt:
Das Seminar beschäftigt sich mit Aufgaben und Stellung des Verteidigers im Strafverfahren. Vertieft werden Probleme des materiellen Strafrechts (z.B. §§ 258 und 261 StGB), die sich im Zusammenhang mit der Tätigkeit eines Strafverteidigers stellen wie auch die prozessualen Besonderheiten bei seiner Berufsausübung. Vorgesehen ist auch die Einbeziehung von rechtstatsächlichen Erkenntnissen. So mag das Seminar besonders interessant für diejenigen Studierenden sein, die sich eine berufliche Zukunft in der praktischen Strafrechtspflege vorstellen können.

Die Referatsthemen sind ab sofort verfügbar.

Die Vorbesprechung findet am Freitag, den 20.10.2006, 11 Uhr, Zimmer 235, statt.

Das Seminar ist eine Lehrveranstaltung i. S. von § 8 Abs. 2 lit. b JAPrO 1993 / § 9 Abs. 2 Nr. 3 JAPrO 2002 und § 4 Abs. 1 lit. b, ggf.  Abs. 2 PromO.