Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Professoren & Dozenten / Prof. Dr. Kinzig / Aktuelles / Offener Brief an die künftige Justizministerin / den künftigen Justizminister
Prof. Dr. Kinzig

Offener Brief an die künftige Justizministerin / den künftigen Justizminister

Dortmund, 30.11.2013

„Nachträgliche Therapieunterbringung“


Sehr geehrte Frau Justizministerin/sehr geehrter Herr Justizminister,

im Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD ist unter Ziff. 5.1. vorgesehen:

"Zum Schutz der Bevölkerung vor höchstgefährlichen, psychisch gestörten Gewalt- und Sexualstraftätern, deren besondere Gefährlichkeit sich erst während der Strafhaft herausstellt, schaffen wir die Möglichkeit der nachträglichen Therapieunterbringung.“

Wir sind ein Arbeitskreis aus Wissenschaft und Praxis, der sich seit einem Jahr mit den Entwicklungen im Bereich der freiheitsentziehenden Maßregeln der Besserung und Sicherung kritisch auseinandersetzt.
Das Vorhaben einer nachträglichen Therapieunterbringung lehnen wir nachdrücklich ab.

Gegen deren Einführung sprechen insbesondere die folgenden Gründe: mehr...




Wir laden dazu ein, sich dem Brief als Unterstützer anzuschließen:


Entweder über die Homepage des Strafvollzugsarchivs oder
durch einfache mail an:
Prof. Dr. Johannes Feest: feest.johannes@gmail.com
Dr. Tillmann Bartsch: tillmann.bartsch@kfn.de