Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Professoren & Dozenten / Prof. Dr. Kinzig / Forschung / Vorträge
Prof. Dr. Kinzig

Vorträge



2017
  • „Die Kunst, sich zu entscheiden“. Gespräch auf der Veranstaltung der evangelischen Studierendengemeinde in Tübingen (29.6.2017).
  • „Kriminologische Erkenntnisse zum Rechtsterrorismus und Rechtsextremismus“. Vortrag anlässlich der Tagung der Friedrich-Naumann-Stiftung „Das NSU-Verfahren: Lehren für Rechtsstaat, Verfassungsschutz und Integration“ in Tübingen (18.5.2017).
  • Vorträge „Überblick über die Strafzumessung“ und „Maßregeln der Besserung und Sicherung“. Konferenz der Deutschen Stiftung für internationale rechtliche Zusammenarbeit e.V. (IRZ) zum Thema „Strafrechtliche Sanktionen und Strafzumessung“ vom 12.-13.5.2017 in Tbilisi (Georgien) (12.5.2017).
  • „Die Zukunft der lebenslangen Freiheitsstrafe vor dem Hintergrund neuer empirischer Befunde zu den Tötungsdelikten“. Vortrag auf der Tagung der Bundesarbeitsgemeinschaft der Ärzte und Psychologen in der Straffälligenhilfe e. V. vom 29.-21.04.2017 in Würzburg (20.4.2017).
  • „Der Freispruch: Vermeidbarer Irrtum oder „Reibungsverlust der Gerechtigkeit“ – Einsichten aus einem aktuellen Forschungsprojekt“. Vortrag auf dem 41. Strafverteidigertag. Bremen (25.3.2017) (gemeinsam mit Wolfgang Stelly).
  • „Spuren des Bösen in Strafrecht und Kriminologie“. Vortrag beim Altherrenverband des Karl-Friedrich-Gymnasiums Mannheim. Mannheim (14.3.2017).
  • „Strafgerechtigkeit und strafrechtliche Sanktionen". Vortrag anlässlich der 19. Jahrestagung der Rudolf-Bultmann-Gesellschaft für Hermeneutische Theologie (Marburg/Lahn) »Gerechtigkeit leben. Konkretionen des Glaubens in der gegenwärtigen Welt« vom 20.–22.2.2017 in Hofgeismar (22.2.2017).
2016
  • „Recht & Psychologie und Kriminologie“. Vortrag an der Humboldt Universität Berlin im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Recht & …“. Berlin (1.12.2016).
  • „Tote Tatbestände“. Vortrag auf der Tagung „Entbehrliche Straftatbestände“ der Universität zu Köln in Köln (25.11.2016).
  • „The System of Penal Sanctions and Sentencing in the Federal Republic of Germany- recent reforms and developments“. Vortrag auf dem “International Symposium Trends in Judicial Reform”. Academy for the Judiciary, Ministry of Justice vom 1.-2.11.2016 in Taipei (Taiwan) (1.11.2016).
  • „Trends on Criminal Sanctions in Germany”. Vortrag an der Soochow University in Taipei (Taiwan) (31.10.2016).
  • „Die Zukunft der lebenslangen Freiheitsstrafe vor dem Hintergrund neuer empirischer Befunde zu den Tötungsdelikten“. Vortrag auf dem Forensik-Symposium „Aggression Gewalt Exzess“ vom 10.-11.10.2016 in Erfurt (11.10.2016).
  • “Aktuelle Änderungen im Bereich des § 63 StGB aus juristischer Sicht”. Vortrag im Rahmen der Fort- und Weiterbildung des zfp Reichenau. Reichenau (28.9.2016).
  • “The Acquittal - An Unknown of the Criminal Justice System?”. Vortrag auf der Tagung der European Society of Criminology, Annual Conference “Crime and Crime control. Structures, Developments and Actors” (zugleich Chair des Panels) vom 21.-24.9.2016. Münster (22.9.2016) (gemeinsam mit Peter Kurlemann).
  • „Reformbedarf im neuen Recht der Sicherungsverwahrung“. Vortrag auf der Tagung „Sicherungsverwahrung 2.0?. Bestandsaufnahme – Reformbedarf – Forschungsperspektiven“ der Universität Augsburg vom 21.-22.7.2016 in Augsburg (22.7.2016).
  • „Das hört sich aber spannend an - Was machen eigentlich Kriminologen?“. Vortrag (zusammen mit Tillmann Bartsch) im Science Pub. Tübingen (5.7.2016).
  • Expertenanhörung der Stadt Tübingen zur Legalisierung von Cannabis. Tübingen (1.6.2016).
  • „Menschenrechte und innere Sicherheit - ein Konflikt am Beispiel der Sicherungsverwahrung in Deutschland“. Podiumsdiskussion Amnesty International. Tübingen (30.5.2016).
  • „Begrüßung“. Symposium „Kriminologie und Strafvollzug“. Universität Tübingen (19.3.2016).
  • „Die elektronische Aufenthaltsüberwachung im Rahmen der Führungsaufsicht - Ergebnisse einer bundesweiten Studie“. Tagung der Deutschen Bewährungshilfe „Führungsaufsicht: Anwendung und Kooperation/Evaluation der EAÜ“ vom 3.-4.3.2016 in Kassel (4.2.2016).
  • „Die strafrechtliche Behandlung gefährlicher Straftäter in Deutschland“. Vortrag im Grünen Klub des Österreichischen Parlaments. Wien (28.1.2016).
  • „Die Sicherungsverwahrung: Schöne neue Welt oder Auslaufmodell?“ Rechtspsychologisches Kolloquium der Universität Erlangen-Nürnberg (11.1.2016).

2015

  • „Regeln sind da, um gebrochen zu werden - Solltest du bei roter Ampel über die Straße gehen, wenn es niemand sieht?“ Das Professoren – Studentenduell 2015. Streitkultur e.V. Tübingen (9.12.2015).
  • „Die elektronische Fußfessel bei entlassenen Straftätern – erste Ergebnisse einer bundesweiten Studie“. 14. Wissenschaftliche Fachtagung der Kriminologischen Gesellschaft „Krise Kriminalität Kriminologie“ vom 24.-26.9.2015. Köln (25.9.2015) (gemeinsam mit Anne Bräuchle).
  • „Erscheinungsformen Organisierter Kriminalität in Deutschland und ihre rechtliche Bewältigung: Erkenntnisse aus einem unverändert aktuellen Forschungsprojekt“. Tagung „Organisiertes Verbrechen. Herausforderungen für Deutschland und Europa“ vom 16.-19.9.2015. Akademie für Politische Bildung Tutzing (16.9.2015).
  • “Electronic Monitoring of high-risk offenders in Germany”. European Society of Criminology, Annual Conference “Criminology as unitas multiplex: Theoretical,epistemological and methodological developments” vom 2.-5.9.2015. Porto (Portugal) (3.9.2015) (gemeinsam mit Anne Bräuchle).
  • „Die Aufarbeitung der NS-»Euthanasie« – Verbrechen durch die Strafjustiz: nationale und regionale Aspekte“. Ideengeschichte – Täterschaft – Aufarbeitung. Wissenschaftliche Tagung im Haus der Geschichte Baden-Württemberg. Stuttgart (25.6.2015)
  • „Die Zukunft der lebenslangen Freiheitsstrafe“. Juristische Gesellschaft Tübingen (24.6.2015).
  • „Warum sollen Verbrecher ins Gefängnis?“. Tübinger Kinder-Uni 2015 (9.6.2015).
  • „Die elektronische Fußfessel bei gefährlichen Straftätern“. TÜFFF. Tübinger Fenster für Forschung 2015. Tübingen (8.5.2015) (gemeinsam mit Anne Bräuchle).
  • Zwei Vorträge „Sicherungsverwahrung: Grundlagen, Entwicklung und Anordnungsvoraussetzungen“ 28. Fortbildungsseminar für Forensische Psychiatrie und Psychotherapie. Evangelische Akademie Tutzing (28.4.2015).
  • Podiumsdiskussion „Was wird aus der Reform der Tötungsdelikte?“ 39. Strafverteidigertag. Lübeck (8.3.2015).
  • „Zu viel, zu schnell und zu lange!?“ Untersuchungshaft und ihre Alternativen. Vortrag auf dem 39. Strafverteidigertag. Lübeck (7.3.2015) (gemeinsam mit Anne Bräuchle).
  • Podiumsdiskussion „Cannabis - Chancen und Risiken einer Legalisierung“. Grüne Jugend Tübingen (21.1.2015).
  • Podiumsdiskussion „Machtentzug durch Strafvollzug. Gefängnis zwischen Isolation und Resozialisation“. Katholische Hochschulgemeinde Tübingen (14.1.2015).
  • „Die Zukunft der lebenslangen Freiheitsstrafe“. Vortrag vor der Kommission zur Reform der Tötungsdelikte. Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz. Berlin (7.1.2015).

2014

  • “Evaluation of GPS Monitoring in Germany” und „Evaluation der elektronischen Aufenthaltsüberwachung“. Zwei Vorträge anlässlich der 9th CEP conference on Electronic Monitoring vom 11.-13.12.2014 in Offenbach (12.12.2014) (gemeinsam mit Anne Bräuchle).
  • „Schuld – Sühne – Vergebung: Überlegungen aus strafrechtlicher und kriminologischer Perspektive“. Vortrag im Rahmen der ökumenischen Vortragsreihe „Schuld – Sühne – Vergebung“. Evangelische Kirchengemeinde Tübingen-Lustnau (20.11.2014).
  • Aufstieg und Fall des Therapieunterbringungsgesetzes: ein Überblick“ Vortrag auf der Tagung „Die Reform des Sanktionenrechts in Deutschland, Österreich und Polen“ vom 16.-17.10.2014. Frankfurt/Oder (16.10.2014).
  • „Die Evaluation der Führungsaufsicht – Ergebnisse eines Forschungsprojekts“. Vortrag anlässlich der 29. Münchener Herbsttagung der Arbeitsgemeinschaft für Methodik und Dokumentation in der Forensischen Psychiatrie vom 9.-11.10.2014. München (10.10.2014).
  • „Die Evaluation der Führungsaufsicht“. Vortrag anlässlich der Jahrestagung der Wissenschaftlichen Vereinigung Tübinger Kriminologen, Tübingen (27.9.2014).
  • “Supervision of conduct for dangerous criminals in Germany – Main results of an empirical study”. European Society of Criminology, Annual Conference “Criminology of Europe: Inspiration by Diversity” vom 10.-13.9.2014. Prag (Tschechische Republik) (11.9.2014).
  • "BeRAUSCHender Alltag - Drogen im Diskurs". Podiumsdiskussion des Seminars für Rhetorik der Eberhard Karls Universität Tübingen (17.7.2014).
  • „Ein Kampf gegen Windmühlenflügel? – Kriminologische und kriminalpolitische Aspekte der Sicherungsverwahrung“. Zentrum für interdisziplinäre Forensik (ZIF) der Johannes Gutenberg Universität Mainz (10.7.2014).
  • "Supervision of conduct for dangerous criminals in Germany – Main results of an empirical study". The Stockholm Criminology Symposium 2014 vom 9.-11.6.2014. Stockholm (Schweden) (10.6.2014) (gemeinsam mit Alexander Baur).
  • „Immer wieder Sicherungsverwahrung: Neues vom Zustand einer problematischen Maßregel“. 40. Arbeits- und Fortbildungstagung der Bundesvereinigung der Anstaltsleiter und Anstaltsleiterinnen im Justizvollzug e.V. vom 19.-23.5.2014. Freiburg (22.5.2014).
  • Anmerkung: Im Jahr 2014 zahlreiche, hier nicht aufgeführte Grußworte etc. als Dekan der Juristischen Fakultät.
2013
  • "(Un-)Sicherheit auf und neben dem Feld - Aktuelle Entwicklungen im Amateur- und Profifußball". Vortrag beim Kriminologisch-Kriminalpolitischen Arbeitskreis. Tübingen (20.11.13) (gemeinsam mit Thaya Vester).
  • "Du kommst hier nicht raus!" Reihe Kontrapunkt des Zimmertheaters Tübingen.Tübingen (10.11.2013)
  • Ambulante Sicherung gefährlicher Straftäter - Ergebnisse der bundesweiten Evaluation der Führungsaufsicht", 13. Tagung der Kriminologischen Gesellschaft "Risiken der Sicherheitsgesellschaft. Sicherheit, Risiko & Kriminalpolitik" vom 26. - 28.9.2013. Fribourg/Schweiz (27.9.2013) (gemeinsam mit Alexander Baur).
  • "(Un-)Sicherheit auf und neben dem Feld - Aktuelle Entwicklungen im Amateur- und Profifußball", 13. Tagung der Kriminologischen Gesellschaft "Risiken der Sicherheitsgesellschaft. Sicherheit, Risiko & Kriminalpolitik" vom 26. - 28.9.2013. Fribourg/Schweiz (27.9.2013) (gemeinsam mit Thaya Vester).
  • "Evaluation der Führungsaufsicht - Zwischenbericht". Fachtagung Führungsaufsicht aktuell der Deutschen Bewährungshilfe vom 11. - 12.3.2013. Kassel (11.3.2013) (gemeinsam mit Alexander Baur).
  • Buchvorstellung "Zielscheibe Schiedsrichter - Zum Sicherheitsgefühl und zur Opferwerdung von Unparteiischen im Amateurfußball". Tübingen (7.3.2013).
  • Anmerkung: Im Jahr 2013 zahlreiche, hier nicht aufgeführte Grußworte etc. als Dekan der Juristischen Fakultät.
2012
  • "Die Sicherungsverwahrung  nach den Urteilen aus Straßburg und Karlsruhe". Vortragsveranstaltung der Vereinigung Liberaler Juristen in Baden-Württemberg e.V. und der Juristischen Gesellschaft Tübingen e.V. Tübingen (28.11.2012).
  • "Spuren des Bösen in Strafrecht und Kriminologie". Vortrag anlässlich des Seminars "Strafe - zwischen Vergeltung, Bildung und Disziplinierung". Evangelisch-Theologische Fakultät Tübingen (14.11.2012).
  • "Begrüßung durch den Institutsdirektor". 50 Jahre Institut für Kriminologie der Universität Tübingen. Außensicht - Innensicht - Aussicht. Tübingen (26.10.2012).
  • "Der Umgang mit gefährlichen Menschen - Zu den konventionsrechtlichen Grenzen der Sicherungsverwahrung". Juristische Gesellschaft Bremen. Bremen (24.09.2012)
  • Workshop zum Forschungsprojekt "Evaluation der Führungsaufsicht". Bundestagung 2012 der Deutschen Bewährungshilfe. Darmstadt (22.9.2012) (gemeinsam im Alexander Baur).
  • "Sicherungsverwahrung aus kriminologischer Sicht". Vortrag auf dem Symposium "Reform der Sicherungsverwahrung" des Hessischen Ministeriums der Justiz, für Integration und Europa. Wiesbaden (20.8.2012)
  • „Sicherungsverwahrung auf dem Prüfstand“. Vortrag auf dem 6. Kriminalwissenschaftlichen Kolloquium „Gefährliche Straftäter. Therapie und/oder Sicherung?“ der Juristischen Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen (13.7.2012).
  • „Gewalt im Amateurfußball“. Vortrag auf der Arbeitstagung „Gewaltprävention und Integration“ der Landesverbände des Deutschen Fußballbundes vom 22.06. – 24.6.2012 (23.6.2012).
  • „The ECHR and the German System of Preventive Dentention“. Vortrag auf der Tagung “Fourth Conference on the Future of Adversary Systems. Preventive Detention and Criminal Justice” vom 11.05. – 12.5.2012 in Ravenna/Italien (11.5.2012).
  • „Die Gesetzgebung zur Sicherungsverwahrung und ihre Auswirkung auf den Strafvollzug in Deutschland“. Vortrag auf dem 16. Bundeskongress der Psychologinnen und Psychologen im Justizvollzug Deutschlands, ausgerichtet vom Institut für Gewaltforschung und Prävention (IGF) vom 17.04. – 20.4.2012 in Wien (19.4.2012).
  • „Die Sicherungsverwahrung vor ihrer Neuregelung durch den Gesetzgeber“. Vortrag auf dem 36. Strafverteidigertag vom 16. – 18.3.2012 in Hannover (17.3.2012).
  • „Der Beitrag der Kriminologie zur Kritik des Strafrechts“. Vortrag auf der Tagung der VW-Stiftung „Rechtsgestaltung – Rechtskritik – Konkurrenz von Rechtsordnungen. Neue Akzente für die Juristenausbildung“ in Berlin am 23. und 24.2.2012 (23.2.2012).

 

2011

  • "Die Zukunft der Maßregeln - Was folgt nach dem Bundesverfassungsgerichtsurteil vom 4. Mai 2011". Vortrag auf dem Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) in Berlin vom 23. bis 26. November 2011 (25.11.2011).
  • "Der Grafeneck-Prozess vor dem Landgericht Tübingen". Vortrag am Oberlandesgericht Stuttgart (21.10.2011).
  • "Stand und Zukunft der Sicherungsverwahrung". Vortrag vor dem Verein der Leitenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Justizvollzug des Landes Berlin (LMJ) e.V. in Berlin (19.10.2011).
  • "Empirische Erkenntnisse  zur Sicherungsverwahrung als Grundlage der richterlichen Beurteilung". Vortrag auf der 26. Münchner Herbsttagung der Arbeitsgemeinschaft für Methodik und Dokumentation in der Forensischen Psychiatrie (AGFP) in München vom 7. bis 8. Oktober 2011 (8.10.2011).
  • Podiumsdiskussion "Wegsperren für Immer? Möglichkeiten und Grenzen der Sicherungsverwahrung" u.a. mit den Niedersächsischen Minister der Justiz Bernd Busemann. Oberlandesgericht Oldenburg (05.10.2011).
  • "Vorstellung des Forschungsprojekts Evaluation der Führungsaufsicht". Bundesministerium der Justiz in Berlin (28.09.2011).
  • "Dangerous Personality Disordered Offenders. An overview of the current legal situation in Germany". Vortrag anlässlich der Tagung "32nd International Congress of Law and Mental Health" in Berlin vom 17. bis 23. Juli 2011 (18.7.2011).
  • "Prävention durch Strafrecht, insbesondere Sicherungsverwahrung". Vortrag anlässlich der Vorlesungsreihe "Kriminalprävention: Was wirkt? Was wirkt nicht? Und warum?" im Rahmen des Studium Generale, Universität Tübingen (14.07.2011).
  • "Stand und Zukunft der Sicherungsverwahrung". Vortrag anlässlich der Mitgliederversammlung des Vereins der Richter und Staatsanwälte in Baden-Württemberg e.V., Landgericht Ellwangen (08.07.2011).
  • "Gewalt im Amateurfußball". Vortrag auf der Pressetagung des Württembergischen Fußballverbands e.V. in Wangen vom 1.6. - 2.6.2011 (02.06.2011).
  • "Die Zukunft der Sicherungsverwahrung". Vortrag auf den 6. Petersberger Tage "Sozialkontrolle durch Strafrecht" des Deutschen Anwaltvereins, Arbeitsgemeinschaft Strafrecht in Bonn vom 20.05. - 21.5.2011 (20.05.2011).
  • "Die Sicherungsverwahrung im Kreuzfeuer". Vortrag auf der Veranstaltungsreihe "ZEIS im Dialog" des Zentrums für Europäische und Internationale Strafrechtswissenschaften. Universität Osnabrück (09.05.2011).
  • "Strafen um jeden Preis? Überwachung - Beweiskauf - Wegsperren". Vortrag auf dem 20. Deutschen Richter- und Staatsanwaltstag in Weimar vom 6.04. - 8.4.2011 (06.04.2011).
  • "Der (grenzübergreifende) Einsatz verdeckt ermittelnder Personen". Vortrag auf den/der 3èmes rencontres du droit pénal franco-allemand/3. Deutsch-französische Strafrechtstagung, "Les investigations policières/Die polizeilichen Ermittlungen", Universität Straßburg (01.04.2011).
  • "Gelöste und ungelöste Fragen der Sicherungsverwahrung". Vortrag auf dem 35. Strafverteidigertag vom 25.03. - 27.3.2011 in Berlin (26.03.2011).
  • "Der Grafeneck-Prozess vor dem Landgericht Tübingen. Anmerkungen aus strafrechtlicher Sicht". Vortrag anlässlich des Tagesseminars "Die braune Spur in der Nachkriegszeit" der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg und des Georg-Elser-Hauses, Königsbronn (19.03.2011).
  • "Erscheinungsformen Organisierter Kriminalität in Deutschland und ihre rechtliche Bewältigung". Vortrag anlässlich des Workshops "Transnationale Kriminalität in Deutschland: Organisierte Kriminalität und Terrorismus". Workshop "Transnationale Kriminalität in Deutschland - Situationsdarstellung und Forschungsfragen". Veranstalter: Fachdialog Sicherheitsforschung, Wiesbaden (25.02.2011).
  • "Dilemmata der Sicherungsverwahrung". Vortrag im Dienstags-Seminar des Instituts für Kriminalwissenschaften und Rechtsphilosophie der Juristischen Fakultät der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (01.02.2011).
  • "Der Streit um die Sicherungsverwahrung: Wohin mit den gefährlichen Kriminellen?" Vortrag an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (28.01.2011).
  • "Die neue Überweisungsmöglichkeit in den Maßregelvollzug bei angeordneter Sicherungsverwahrung: § 67a Abs. 2 StGB eine Norm mit vielen Rätseln". Vortrag anlässlich der Tagung "Psychiatrie und Recht im Maßregelvollzug" vom 27. bis 29.01.2011. Zentrum für Psychiatrie Reichenau (27.01.2011).
  • Buchvorstellung "60 Jahre Grafeneck-Prozess" anlässlich der "Gedenkfeier für die Opfer des Nationalsozialismus". Zentrum für Psychiatrie Zwiefalten (27.01.2011).

 

2010

  • Podiumsdiskussion "Sicherungsverwahrung" (mit RiaBVerfG a.D. Hömig, MdB Uhl, Prof. Dr. Krupinski), AV Stuttgardia, Tübingen (12.11.2010).
  • "Erfolg bei der Behandlung von Straftätern im Spiegel der Öffentlichkeit". Vortrag an den Forensik-Tagen der Klinik Nette-Gut, Andernach (09.11.2010).
  • "Misshandlung und Missbrauch in pädagogischen Einrichtungen - Strafrechtliche und Kriminologische Aspekte". Vortrag und Podiumsdiskussion, Pfarrgemeinde St. Marien in Lünen (04.11.2010).
  • "Viele ungelöste Fragen: Recht und beabsichtigte Reform der Sicherungsverwahrung". Vortrag anlässlich der Tagung der Kriminologischen Zentralstelle Wiesbaden "Justizvollzug und Strafrechtsreform im Bundesstaat vom 13. und 14.10.2010, Wiesbaden (14.10.2010).
  • "Der Grafeneck-Prozess vor dem Landgericht Tübingen - eine Skizze". Vortrag im Rahmen der Veranstaltung "Vom Verlieren und (Wieder-)Finden der Geschichte". Theaterhaus Stuttgart (12.10.2010).
  • "Die Strafbarkeit von Stalking in Deutschland - Vorbild für die Schweiz?" Vortrag beim Berner Forum für Kriminalwissenschaften, Universität Bern/Schweiz (06.10.2010).
  • "Die Sicherungsverwahrung: Eine scharfe Sanktion im Spannungsverhältnis zwischen dem Schutz der Gesellschaft und den Menschenrechten gefährlicher Straftäter". Podiumsdiskussion der CDU Tübingen, Tübingen (23.09.2010).
  • "Zwist um die Sicherungsverwahrung". Vortrag anlässlich des Jour fixe des Deutschen Anwaltvereins, Berlin (11.08.2010).
  • "Sicherungsverwahrung - geeignetes Instrument zur Sanktionierung gefährlicher Rückfalltäter?" Aktuelle empirische und dogmatische Befunde. Vortrag vor Richtern, Staatsanwälten, Anstaltsbediensteten, Justizvollzugsanstalt Freiburg (23.07.2010).
  • "More laws than convictions - the case of Germany?". Vortrag anlässlich der "2010 Leuven Summer School on Organized Crime", K.U. Leuven (02.07.2010).
  • "Die Sicherungsverwahrung nach dem Urteil des EGMR in Sachen Mücke gegen Deutschland". Vortrag vor dem Strafrechtsausschuss des Deutschen Anwaltvereins, Potsdam (05.06.2010).
  • "Neue Entwicklungen bei der Sicherungsverwahrung". Hochschule für Polizei Villingen-Schwenningen (20.05.2010).
  • "Misshandlung und Missbrauch in pädagogischen Einrichtungen - Strafrechtliche und Kriminologische Aspekte". Statement anlässlich der von der Universität Bonn am 7.5.2010 veranstalteten Podiumsdiskussion: Sexueller Missbrauch von Kindern in pädagogischen Einrichtungen. Informationen aus der Wissenschaft (7.05.2010).
  • "Spuren des Bösen in Strafrecht und Kriminologie". Vortrag anlässlich der 2. Tagung der Oxford-Bonn Projektgruppe: The Rhetoric of the Evil/Die Rhetorik des Bösen vom 18.03. - 20.3.2010 in Bonn (19.03.2010).
  • "Die Legalbewährung gefährlicher Rückfalltäter" sowie "Die Sicherungsverwahrung" nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte vom 17.12.2009. Vorträge anlässlich des "Bundesweiten Forums Sicherungsverwahrung" vom 16.3. - 17.3.2010 in Celle (17.03.2010).
  • "Sicherungsverwahrung: Perspektive für nichtsozialisierungsfähige Jugendliche?" Studientagung Kinder & Jugendkriminalität, Katholische Akademie Trier, 11.03.2010.
  • "Validität der Kriminalprognose - kriminologisch betrachtet". Vortrag auf dem 34. Strafverteidigertag vom 26.02.-28.02.2010 in Hamburg (27.02.2010).

 

2009

  • "Originäre, vorbehaltene und nachträgliche Sicherungsverwahrung - Neuralgische, normative und rechtstatsächliche Probleme". Vortrag auf der Tagung der Evangelischen Akademie Loccum (Sicherungsverwahrung - Auf schmalem Grad zwischen Prävention und Freiheit  (19. - 21.10.2009).
  • "Die Legalbewährung gefährlicher Rückfalltäter - zugleich ein Beitrag zur Entwicklung de Rechts der Sicherungsverwahrung". Vortrag auf der 17. Tagung der Kriminologischen Gesellschaft in Gießen (17.09. - 19.09.2009).
  • "10 Jahre Reformen im Bereich der Sicherungsverwahrung - eine vorläufige Bilanz". Vortrag vor der Bundesvereinigung der Ärzte und Psychologen im Strafvollzug in Münster (17.09.2009).
  • „10 Jahre Reformen im Bereich der Sicherungsverwahrung – eine vorläufige Bilanz“. Vortrag auf dem 12. Tübinger forensisch-psychiatrischen Gespräch: Aktuelle Probleme der Prognose-Beurteilung“ in Tübingen (17.07.2009).
  • „Rückkehr der Folter? Die juristische Debatte über Folter in Deutschland“. Vortrag anlässlich der Konferenz „Institutions of Cruelty – Interdisciplinary Perspectives“ vom 25.6. - 27.6.2009 in Rostock (27.06.2009).
  • „Der Grafeneck-Prozess vor dem Landgericht Tübingen – Anmerkungen aus strafrechtlicher Sicht“. Vorträge gehalten auf dem Gedenk-Symposium „60 Jahre Tübinger Grafeneck-Prozess – Betrachtungen aus historischer, juristischer, medizinethischer und publizistischer Perspektive“ (Veranstalter Thomas Stöckle und Jörg Kinzig) am 8.6.2009 auf Schloss Hohentübingen, anlässlich der Vernissage zur Ausstellung „Grafeneck“ in der Stiftskirche Tübingen (8.06.2009) sowie anlässlich des 51. Bundesweiten Gedenkstättenseminars „NS-Krankenmorde – Historischer Rahmen, das Beispiel Grafeneck, Aufarbeitung“ vom 18.06. - 20.6.2009 in Bad Urach (20.06.2009)
  • „Lebenslange Freiheitsstrafe – Zwischen Mindestverbüßungsdauer und Dauerverwahrung“. Vortrag auf dem XXXVIII. Symposium Maria Laach 2009 „Probleme unbefristeter Freiheitsentziehungen: Lebenslange Freiheitsstrafe, Psychiatrische Unterbringung, Sicherungsverwahrung – Sicherheit versus Menschenwürde“ vom 25.04. - 26.4.2009 in Maria Laach (25.04.2009).
  • „Die Feststellung von Gefährlichkeit im Strafverfahren“. Vortrag auf dem 2. Deutsch-Französischen Strafrechtsvergleichenden Kolloquium (Deuxièmes rencontres du droit pénal franco-allemand) „Der Bicentenaire des Code d’instruction criminielle“ («Le bicentenaire du Code d’instruction criminelle») an der Universität des Saarlandes (Saarbrücken) vom 13.3. - 14.3.2009 in Saarbrücken (14.03.2009).
  • „The German model of long-term detention“. Vortrag anlässlich des “two-day roundtable discussing the problems of actual life sentence” des Hungarian Helsinki Committee in Budapest (9.02.2009).

 

2008

  • Sicherungsverwahrung: Perspektive für nichtsozialisierungsfähige Jugendliche? Studientagung Kinder & Jugendkriminalität, Katholische Akademie Trier (13.11.2008).
  • Reconviction of dangerous recidivists – results of a follow-up study”. Vortrag anlässlich des XV. Weltkongresses für Kriminologie in Barcelona/Spanien (21.07.2008).
  • Sicherungsverwahrung: Perspektive für nichtsozialisierungsfähige Jugendliche? Hochschule für Polizei Villingen-Schwenningen (8.05.2008).
  • Sicherungsverwahrung: Perspektive für nichtsozialisierungsfähige Jugendliche? Studientagung Kinder & Jugendkriminalität, Katholische Akademie Trier (16.04.2008).
  • „Alles Gute (nachträglich)?“. Aktuelle empirische und dogmatische Befunde zur Sicherungsverwahrung. Antrittsvorlesung an der Eberhard Karls Universität Tübingen (15.02.2008).

 

2007

  • „Im Dunkelfeld – oder: Wie kriminell sind die Tübinger Jura-Studierenden wirklich?“ Festvortrag anlässlich der Examensfeier der Juristischen Fakultät der Eberhard Karls Universität Tübingen (27.07.2007) sowie anlässlich des „Dies Universitatis“ der Eberhand Karls Universität Tübingen (18.10.2007).
  • „Sicherungsverwahrung und kein Ende?“ Gefährlichkeit von Straftätern - rationale und irrationale Reaktionen. 11. Berliner Junitagung für Forensische Psychiatrie und Psychologie an der Freien Universität Berlin (15.06.2007).

 

2006


  • „Stalking – ein Fall für das Strafrecht?“ Tagung für ehrenamtliche Richterinnen und Richter NRW 2006 in Recklinghausen (4.11.2006).
  • „Organisierte Kriminalität in Deutschland: Anmerkungen aus wissenschaftlicher Sicht“. Studientagung „Europa im Griff der Organisierten Kriminalität?“ der Katholischen Akademie Trier vom 20.-22.9.2006 (20.9.2006).
  • „Organisierte Kriminalität in Deutschland: Anmerkungen aus wissenschaftlicher Sicht“. Vortrag anlässlich des Kriminologischen Sommerkurses „Neuere Entwicklungen in der kriminologischen Theorie und kriminologischen Forschung an der Universität Pécs (Ungarn) vom 19. bis 23.6.2006 (19.06.2006).
  • „Kurzer Prozess in Verkehrsstrafsachen? - ein internationaler Vergleich“. Seminar „Verkehr in Europa - frei, sicher und rechtlich geregelt?“ der Polizeiführungsakademie Münster-Hiltrup vom 22.-24.3.2006 (24.03.2006).
  • „Die rechtliche Bewältigung von Erscheinungsformen Organisierter Kriminalität“. Vortrag bei der „Arbeitsgemeinschaft Strafrecht“ des Freiburger Anwaltvereins, Freiburg (31.01.2006).
  • „Kurzer Prozess in Verkehrsstrafsachen? - ein internationaler Vergleich“. Schlussvortrag auf dem 44. Deutschen Verkehrsgerichtstag 2006 in Goslar vom 25.-27.1.2006 (27.01.2006).
  • „Organisierte Kriminalität in Deutschland: Anmerkungen aus wissenschaftlicher Sicht“. Studientagung „Europa im Griff der Organisierten Kriminalität?“ der Katholischen Akademie Trier vom 25.-27.1.2006 (25.01.2006).

 

2005


  • „Criminal Organizations“. Workshop „Complex Crime“ des Ministerio de Justicia y Derechos Humanos, Secretaría de Política Criminal, Argentina und des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Strafrecht vom 21.-22.11.2005 in Buenos Aires (22.11.2005).
  • „Der Instanzenzug in Strafverfahren im europäischen Vergleich“. Wissenschaftliches Kolloquium der Universität Hannover und des Niedersächsischen Justizministeriums „Der zivil- und strafrechtliche Instanzenzug im europäischen Vergleich - Notwendigkeit einer Reform“. Universität Hannover, 12.11.2005.
  • „Die nachträgliche Sicherungsverwahrung – umfassender Schutz vor gefährlichen Straftätern“. Vortrag anlässlich der Herbstakademie der Deutschen Richterakademie „Aktuelle Gesetzesänderungen im Straf- und Strafverfahrensrecht“ vom 17.-21.10.2005 in Trier (18.10.2005).
  • „Die Sicherungsverwahrung - von einer vergessenen zu einer boomenden Maßregel“ Vortrag an den 3. Bielefelder Verfahrenstagen „… weil er für die Allgemeinheit gefährlich ist!“. Universität Bielefeld. Zentrum für interdisziplinäre Forschung vom 21.-22.9.2005 (21.09.2005).
  • „Organisierte Kriminalität in Deutschland“. Vortrag vor der Wissenschaftlichen Gesellschaft Freiburg, 16.06.2005.
  • "Organisierte Kriminalität in Deutschland: Anmerkungen aus wissenschaftlicher Sicht". Studientagung "Europa im Griff der Organisierten Kriminalität?" der Katholischen Akademie Trier vom 1.-3.6.2005 (1.06.2005).
  • Podiumsdiskussion „Töten erlaubt, Foltern verboten?“ (mit di Fabio, Goll, Denninger und Erb). Junge Juristen Karlsruhe e.V. Karlsruhe, 26.04.2005.
  • Teilnahme an der Podiumsdiskussion zum Thema „Polizeiliche Bekämpfung der Organisierten Kriminalität“. Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege in Bayern, Fürstenfeldbruck, 21.04.2005.
  • “Organised crime in Germany and its policies”. Seminar “De nieuwe Nederlandse aanpak van georganiseerde misdaad, vanuit internationaal perspectief gewikt en gewogen”. Centre for Information and Research on Organised Crime (CIROC, een samenwerkingsverband van VU, WODC en EUR). Frije Universiteit Amsterdam, 23.02.2005.
  • „Wer ist denn der Richter?“ Strafzumessung im Betäubungsmittelstrafrecht. Symposium Betäubungsmittelstrafrecht der Kanzlei Rechtsanwälte Endriß, Müller und Kollegen. St. Märgen 21.-22.1.2005 (21.01.2005).

 

2004

  • „Schlepper, Schieber, Drogenhändler. Bekämpfung der Organisierten Kriminalität in Deutschland“. Podiumsdiskussion mit J. Ziercke (BKA-Präsident) und J. Roth (Journalist) unter Moderation von R. de Weck im Rahmen der Reihe Max-Planck-Forum der Max-Planck-Gesellschaft. Landesvertretung Baden-Württemberg beim Bund. Berlin (08.12.2004).
  • „Die rechtliche Bewältigung von Erscheinungsformen organisierter Kriminalität - Einsichten aus einem empirischen Forschungsprojekt“. Vortrag anlässlich des Kolloquiums „Zwischen Globalisierung und Staatenzerfall – Perspektiven Organisierter Kriminalität“ des Thüringer Landesamtes für Verfassungsschutz und des Thüringer Landeskriminalamtes. Erfurt (27.10.2004).
  • „Die Rolle des Rechtsstaats bei der Bekämpfung schwerster Kriminalität - Einsichten aus einem empirischen Forschungsprojekt“. Eröffnungsvortrag anlässlich des internationalen Kolloquiums „Organisierte Kriminalität und Kriminelle Organisationen - Präventive und repressive Maßnahmen vor dem Hintergrund des 11. September 2001“ vom 26.9. bis 2.10.2004.
  • „Academia Juris Internationalis Franz von Liszt“ der Universität Gießen. Gießen (26.09.2004).
  • „Die rechtliche Bewältigung von Erscheinungsformen organisierter Kriminalität. Vorstellung der Ergebnisse einer Studie“. Vortrag beim Seminar „Aktuelle Erscheinungsformen und strategische Aspekte der Bekämpfung organisierter Wirtschaftskriminalität“ der Polizei-Führungsakademie Münster-Hiltrup vom 6.-8.7.2004 in Münster-Hiltrup (6.07.2004).
  • Erscheinungsformen der organisierten Kriminalität und ihre rechtliche Bewältigung“. Vortrag anlässlich des Alumni-Treffen der Studienstiftung des deutschen Volkes, Freiburg, (26.06.2004).
  • „Dankesrede anlässlich der Verleihung des 'Ersten Preises der Polizei-Führungsakademie 2003'“ im Rahmen der Akademietage 2004 der Polizei-Führungsakademie Münster-Hiltrup, Münster-Hiltrup (21.06.2004).
  • “The Judiciary and the Phenomenon of Organized Crime: Processing Organized Crime Cases through the System”. Präsentation auf dem Workshop „Existing Instruments and Institutions“ anlässlich des Seminars “Organised Crime”, veranstaltet vom niederländischen Justizministerium in Den Haag vom 10.-11.6.2004 (10.06.2004).
  • „Maßnahmen zur Bekämpfung der Organisierten Kriminalität“. Vortrag vor Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Ratsanwärterlehrganges der Polizei-Führungsakademie Münster-Hiltrup, Münster-Hiltrup (09.06.2004).
  • „Sicherungsverwahrung“. Vortrag auf der Tagung „Forensische Psychiatrie und Maßregelvollzug – Gesellschaftlicher Auftrag“ der Evangelischen Akademie Loccum in Zusammenarbeit mit dem Niedersächsischen Landeskrankenhaus Wunstorf vom 17.-19.5.2004, Loccum (18.05.2004).
  • „Verdeckte Maßnahmen im Kampf gegen Organisierte Kriminalität“. Vortrag beim Seminar „Polizei und Justiz“ der Polizei-Führungsakademie Münster-Hiltrup vom 17.-19.5.2004, Münster-Hiltrup (18.05.2004).
  • „Rechtsmittelsysteme”. Vortrag im Rahmen des EU China Programme, Project "Re-Open Criminal Proceedings and Human Rights Protection". Study Tour through Europe, 29.4.-13.5.2004, Freiburg, (11.05.2004).
  • „Not kennt kein Gebot? Überlegungen zur Zulässigkeit von Folterhandlungen an Tatverdächtigen“. Vortrag auf der Tagung „Folter – zulässiges Instrument im Strafrecht? Ein internationaler Vergleich“ der Katholischen Akademie Trier vom 10.-12.3.2004, Trier (10.3.2004).
  • „Von der Rasterfahndung zum Profiling: Spuren des 'uomo delinquente' in Recht und Kriminologie“. Vortrag auf der Tagung der Schweizerischen Arbeitsgruppe für Kriminologie: „Kriminologie – Wissenschaftliche und praktische Entwicklungen: Gestern, heute, morgen“ vom 3.-5.3.2004, Interlaken/Schweiz (03.03.2004).
  • „Verdeckte Ermittlungsmaßnahmen im Einsatz gegen organisierte Kriminalität“. Konferenz „Organisierte Kriminalität und Verdeckte Ermittlungsmaßnahmen, Freiburg (28.02.2004).
  • „Die rechtliche Bewältigung von Erscheinungsformen organisierter Kriminalität“. Konferenz „Organisierte Kriminalität und Verdeckte Ermittlungsmaßnahmen, Freiburg (27.02.2004).

 

2003

  • „Organisierte Kriminalität in Deutschland“. Vortrag anlässlich des Besuches einer Delegation chinesischer Staatsanwältinnen und Staatsanwälte, Freiburg (08.12.2003).
  • „Die rechtliche Bewältigung von Erscheinungsformen organisierter Kriminalität. Vortrag vor der Staatsanwaltschaft Freiburg (14.11.2003).
  • “Organized Crime: Forfeiture and Confiscation of Criminal Assets in Germany”. Vortrag anlässlich des Besuches einer chinesischen Delegation im Rahmen des “EU-China Legal and Judicial Co-operation Programme” Freiburg i. Br. (10.09.2003) (zusammen mit A. Luczak).
  • “La situación del crimen organizado en Europa especialmente in Alemania”. Congreso Internacional Las Ciencias Penales en el Siglo XXI. Mexico/City (21.08.2003).
  • „Not kennt kein Gebot? - Die strafrechtlichen Konsequenzen von Folterhandlungen an Tatverdächtigen durch Polizeibeamte mit präventiver Zielsetzung. Habilitationsvortrag an der Universität Freiburg (17.07.2003).
  • „Organized Crime Today: Germany“. International Conference “Organized Crime in Europe: Conceptions, Patterns and Policies in the European Union and Beyond”. Freiburg i. Br. (28.02.2003) (zusammen mit A. Luczak).

 

2002

  • "Nachträgliche" oder "vorbehaltene Sicherungsverwahrung" - Tragfähiges Konzept oder populärer Aktionismus? 26. Strafverteidigertag, Mainz (09.03.2002).

 

2001

  • „Die justitielle Bewältigung von Erscheinungsformen organisierter Kriminalität. Zwischenbericht aus einem Forschungsvorhaben“. Workshop Forschungsprojekt „Ermittlungs- und Sanktionserfolge der OK-Ermittlungen in Baden-Württemberg“. Fachhochschule Villingen-Schwenningen (24.10.2001).
  • „Die strafrechtliche Verfolgung organisierter Kriminalität, Eindrücke aus einem empirischen Forschungsvorhaben“. Wissenschaftliche Fachtagung der Neuen Kriminologischen Gesellschaft in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Arbeitsgruppe für Kriminologie, Basel (5.10.2001).
  • „How to deal with dangerous offenders?“ 3. Deutsch-Ungarisches Kolloquium zum Thema "Sanktionen und Sanktionsentwicklungen in West- und Zentraleuropa", Budapest (01.10.2001).
  • „Organisierte Kriminalität in Deutschland: Begriff – Rechtliche Maßnahmen – empirische Erkenntnisse“. Internationaler Experten-Workshop „Organisierte Kriminalität im Fokus von Polizei und Justiz“, Universität Bremen und Hochschule für Öffentliche Verwaltung (28.09.2001).
  • "Sicherungsverwahrung: Perspektive für nichtsozialisierungsfähige Jugendliche?" Studientagung Kinder & Jugendkriminalität, Katholische Akademie Trier (26.09.2001.
  • "Organisierte Kriminalität in Deutschland: Begriff - Rechtliche Maßnahmen - empirische Erkenntnisse". 2. Gerhard-Wurzbacher-Symposium "Organisierte Kriminalität oder "invisible hands"?", Universität Erlangen-Nürnberg (20.07.2001.
  • Das Forschungsprojekt "Die justitielle Bewältigung von Erscheinungsformen organisierter Kriminalität". Gemeinsamer Workshop des Instituts de Police Scientifique et de Criminologie, Université de Lausanne (CH) und der Kriminologischen Forschungsgruppe des Max-Planck-Instituts Freiburg i.Br., Université de Lausanne (13.07.2001).
  • "Nachträgliche Sicherungsverwahrung" - Tragfähiges Konzept oder populärer Aktionismus?" Veranstaltung des Vereins der Richter und Staatsanwälte Freiburg sowie des Anwaltvereins Freiburg, Emmendingen (07.05.2001).
  • "Organisierte Kriminalität in Deutschland", Seminar der ELSA Freiburg "Europa gefangen im Netz der Organisierten Kriminalität? - Herausforderung für Recht, Freiheit und Demokratie", Universität Freiburg (05.07.2001).
  • "Some remarks on the criminal appeals system as seen from an international perspective". International Criminal Trial Project Seminar, Nottingham Law School, London (23.03.2001).

 

2000

  • „Rechtsmittel im Strafrecht - Eine international vergleichende Untersuchung zur Rechtswirklichkeit und Effizienz“. 63. Deutscher Juristentag, Leipzig (27.09.2000) (zusammen mit M. Becker).
  • Statement zu den Vorträgen "Neue Ermittlungsmaßnahmen und die damit verbundenen Beweisprobleme“. Viertes Deutsch-Chinesisches Kolloquium zu kriminologischen und strafrechtlichen Fragen, Berlin-Dahlem (07.07.2000).
  • "Rechtliche Maßnahmen gegen organisierte Kriminalität in Deutschland". Workshop des Projekts "Criminalité organisée: vers une définition opérationnelle" des Schweizer Nationalen Forschungsprogramms 40, Paris (24.06.2000).
  • „Perspektiven einer supranationalen Kriminalpolitik gegen organisierte Kriminalität“. Europäisches Gemeinsames Forschungsprojekt zur Bekämpfung der organisierten Kriminalität, Madrid (17.06.2000).
  • „Rechtsmittelsysteme in den europäischen Ländern“, Universität Ferrara (26.05.2000).
  • "Sicherungsverwahrung: Perspektive für nichtsozialisierungsfähige Jugendliche?" Studientagung Kinder & Jugendkriminalität, Katholische Akademie Trier (25.05.2000).
  • "Der Hang zu erheblichen Straftaten – der juristische Standpunkt". 5. Tübinger forensisch-psychiatrisches Gespräch, Universität Tübingen (07.04.2000).
  • „Rechtsmittel im Strafrecht - Eine international vergleichende Untersuchung zur Rechtswirklichkeit und Effizienz“. 24. Strafverteidigertag, Würzburg (11.03.2000) (zusammen mit M. Becker).
  • „Rechtsmittel im Strafrecht - Eine international vergleichende Untersuchung zur Rechtswirklichkeit und Effizienz“. Vortrag anläßlich der Sitzung des Fachbeirats und des Kuratoriums des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Strafrecht, Freiburg i. Br. (25.2.2000) (zusammen mit M. Becker).

 

1999

  • "Organisierte Kriminalität in Deutschland: Tätigkeitsgebiete und Einflußnahme auf Politik, Wirtschaft und Justiz", Europäisches Gemeinsames Forschungsprojekt zur Bekämpfung der organisierten Kriminalität, Freiburg i.Br. (03.09.1999).
  • "Organisierte Kriminalität in Deutschland und Europa". AK Gesellschafts- und Wirtschaftspolitik der Wirtschaftsjunioren Freiburg, Freiburg i.Br. (18.05.1999).
  • Vorträge: "Rechtswirklichkeit und Effizienz des deutschen Rechtsmittelsystems im Strafrecht unter Berücksichtigung des internationalen Standards: Vorstellung des Gesamtprojekts" sowie "Rechtsmittelmodelle in ausländischen Strafverfahren". Workshop des Bundesministeriums der Justiz und des MPI zu dem im Auftrag des BMJ zu erstellenden Gutachtens. Bonn (4. und 05.05.1999).
  • "Sicherungsverwahrung: Perspektive für nichtsozialisierungsfähige Jugendliche?" Studientagung Kinder & Jugendkriminalität, Katholische Akademie Trier (15.04.1999 und 22.09.1999).
  • Statement "Organisierte Kriminalität und ihre Einflußnahme auf Politik, Wirtschaft und Justiz". Europäisches Gemeinsames Forschungsprojekt zur Bekämpfung der organisierten Kriminalität, Palermo (05.02.1999).

 

1998

  • „The deprivation of liberty in Germany“. Seminar „The Reform of the System of Sanctions for adults and juveniles in Romania“. Bukarest/Rumänien (10.12.1998).
  • Statement zum Vortrag „Konversionspolitik im Strafprozeß und die Rolle des Staatsanwalts vor dem Beginn der Hauptverhandlung in Deutschland“, 3. Chinesisch-deutsches Kolloquium zu kriminologischen und strafrechtlichen Fragen, Beijing/China (01.09.1998).
  • „Dangerous Recidivists and the European Criminal Law Regulations“ 12th ISC World Congress on Criminology, Seoul/Korea (26.08.1998).
  • „Probleme der Sicherungsverwahrung“. Vortrag vor dem Strafrechtsausschuß des Deutschen Anwaltvereins, Freiburg i.Br. (19.06.1998).
  • „Strafen, Maßregeln und Strafzumessung im Entwurf eines litauischen Strafgesetzbuches – Bemerkungen aus deutscher Perspektive.“ Internationale Konferenz „The Problems of the Reform of Penal Law“. Litauische Rechtsakademie, Wilnius/Litauen (27.04.1998).
  • „United Nations Minimum Standards in Crime Prevention and Criminal Justice: The Role of Scientific Institutions“. Workshop „The impact of United Nations standards and norms in crime prevention and criminal justice in national practices“. International Institute for the Sociology of Law, Onati/Spanien (03.04.1998).

 

1997

  • „Introduction into the organized crime situation between the economic regions of Central, Eastern and Western Europe“. Council of Europe, Multilateral Seminar on Organized and Economic Crime in Central and Eastern Europe, Tilburg/NL (12.10.1997).
  • „Die Sicherungsverwahrung: ein geeignetes Instrument zum Schutz vor gefährlichen Straftätern?“. Tagung der Neuen Kriminologischen Gesellschaft, Halle (10.10.1997).
  • Statement zum Vortrag „Sozialer Wandel, Kriminalität und das neue Strafprozeßrecht in der VR China“. 2. Deutsch-chinesisches Kolloquium „Kriminalität, Strafrechtsreform und Strafvollzug in Zeiten des sozialen Umbruchs“, Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht, Freiburg i.Br. (08.10.1997).
  • „Die Sicherungsverwahrung – eine geeignete Maßregel?“. Podiumsdiskussion des RCDS über die geplanten Änderungen zum Sexualstrafrecht, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (15.05.1997).
  • „Kriminologische Forschung – eine etwas andere Bilanz“. Vortrag anläßlich der Verabschiedung des alten und Einführung des neuen Direktors des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Strafrecht, Freiburg i.Br. (28.02.1997).

 

1996

  • „Die Praxis der Sicherungsverwahrung“. Vortrag anläßlich der Fachbeirats- und Kuratoriumssitzung des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Strafrecht, Freiburg i.Br. (23.2.1996).

 

1994

  • „Probleme der Sicherungsverwahrung – Vorstellung eines empirischen Forschungsprojekts“. 30. Kolloquium der südwestdeutschen und schweizerischen kriminologischen Institute und Lehrstühle, Freiburg i.Br. (02.07.1994).