Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Professoren & Dozenten / Jun.-Prof. Dr. Höffler / Veröffentlichungen
Jun.-Prof. Dr. Höffler

Veröffentlichungen

 

 

Monographien

 

1. Graffiti – Prävention durch Wiedergutmachung. Implementation und Evaluation eines Münchner Modellprojektes. Kriminalwissenschaftliche Schriftenreihe, Band 21, Berlin 2008. (zugleich Diss. 2008, München)

 

2. Graffiti. Ascherslebener Manuskripte. 2. Auflage, Aschersleben 2010 (gemeinsam mit Prof. Dr. Matthias Krüger)

 

 

Aufsätze/ Zeitschriften- und Buchbeiträge

 

1. Freie Therapiewahl im Strafvollzug? In: Zeitschrift für Strafvollzug und Straffälligenhilfe 2006; 55 (1): 9-16.

 

2. Die rechtliche Stellung des Psychologen im Strafvollzug nach dem Psychotherapeutengesetz, Heilpraktikergesetz und Strafvollzugsgesetz. In: Recht & Psychiatrie 2006; 24 (1): 3-13. (gemeinsam mit Prof. Dr. Heinz Schöch)

 

3. Das Münchner Graffitiprojekt – (Individual-)Prävention durch Wiedergutmachung. In: ZJJ - Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe, 2010; 21 (1): 33-44.

 

4. Mad or bad? Der Begriff der „psychischen Störung“ des ThUG im Lichte der Rechtsprechung des BVerfG und des EGMR. In: Strafverteidiger 2012; 32 (4): 239-246. (gemeinsam mit PD Dr. med. Cornelis Stadtland)

 

5. Warum das „Abstandsgebot“ die Probleme der Sicherungsverwahrung nicht lösen kann. Zugleich ein Beitrag zu den Aporien der Zweispurigkeit des strafrechtlichen Sanktionensystems. In: Zeitschrift für die gesamten Strafrechtswissenschaft 2012; 124 (1): 87-131. (gemeinsam mit Prof. Dr. Johannes Kaspar)

 

6. Schuld(un)fähigkeits- und Prognosefragen bei Stalkern. In: Praxis der Rechtspsychologie 2012; 22 (1):166-189. (gemeinsam mit Prof. Dr. Matthias Krüger)

 

7. Risikokriminologie. In: Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform 2012; 95 (4): 252-268.

 

8. Die sozialtherapeutische Anstalt als Maßregel – Phoenix aus der Asche? In: Yundina, E.; Stübner, S.; Hollweg, M. & Stadtland, C. (Hrsg.), Forensische Psychiatrie als interdisziplinäre Wissenschaft: Festschrift zum Geburtstag von Norbert Nedopil. 2012: 103-118.

 

 

Im Erscheinen

 

9. Stalking aus kriminologischer Sicht. In: Krüger, M. (Hrsg.), Stalking als Straftatbestand, 2. Auflage, 2012. (erscheint demnächst)

 

10. Gefährlich – Krank – Gestört. Ist eine valide Risikoeinschätzung möglich? In: Dölling, D. und Jehle, J.-M. (Hrsg.), Täter-Taten-Opfer. Grundlagenfragen und aktuelle Probleme der Kriminalität. (erscheint demnächst; gemeinsam mit PD Dr. med. Cornelis Stadtland)

 

 

Herausgeberschaft

 

Brunhöber, B.; Höffler, K.; Kaspar, J.; Reinbacher, T.; Vormbaum, M. (Hrsg.), Strafrecht und Verfassung. 2. Symposium der Jungen Strafrechtlerinnen und Strafrechtler, Baden-Baden 2013.

 

Zeitschrift: Neue Kriminalpolitik, auch als Schriftleitung (gemeinsam mit Prof. Dr. Johannes Kaspar und Prof. Dr. Hendrik Schneider)

 

 

work in progress

 

Examinatorium zum Schwerpunktbereich Strafrecht, gemeinsam mit Prof. Dr. Johannes Kaspar (erscheint voraussichtlich 2013, im C.H. Beck Verlag)

 

 

Sonstiges

 

Warum Du Jura studieren solltest. Post aus dem Institut für Kriminologie, in: Augustin,E.; Edlinger,M. & von Keisenberg,P., Studieren. Eine Gebrauchsanweisung. 2012: 20.

 

 

Vorträge (selektiv)

 

Graffiti und Prävention – Wiedergutmachung im Rahmen der jugendstrafrechtlichen Diversion. Vortrag anlässlich „Fachforum Graffiti“, Praktikertagung von Polizei, Sozialarbeit und anderen mit Graffititätern arbeitenden Berufsgruppen, April 2008 in München.

 

Vortrag anlässlich einer Pressekonferenz der Bayerischen Justizministerin Beate Merk zu den Ergebnissen der Studie zum Modellprojekt „Projekt Graffiti München (ProGraM)" zusammen mit Professor Dr. Heinz Schöch, LMU München, Herrn Dr. Jürgen Haupt, Geschäftsführer der BRÜCKE München e.V., und Herrn Hans Nußstein, Stadtjugendamt München, am 25. Juli 2008.

 

Gefährlich – Krank – Gestört. Ist eine valide Risikoeinschätzung möglich?, 12. Kriminologische Fachtagung der KrimG, am 30.9.2011 in Heidelberg, gemeinsam mit PD Dr. Cornelis Stadtland.

 

Risikokriminologie. Vortrag im Rahmen des Berufungsverfahrens für die W1-Professur für Kriminologie und Jugendstrafrecht an der Eberhard Karls Universität Tübingen, am 5.12.2011 in Tübingen.

 

Risikobereitschaft als Risikofaktor. Vortrag auf der 27. Münchner Herbsttagung der Arbeitsgemeinschaft für Methodik und Dokumentation in der Forensischen Psychiatrie (AGFP), am 11.10.2012 in München.

 

Jugendkriminalität und Verfehlungen Jugendlicher – neue Entwicklungen im Jugendstrafrecht und Rechtsprechung. Vortrag bei der Akademie für politische Bildung Tutzing, am 7.11.2012 in Tutzing.

 

Stalking – eine kriminologische Annäherung. Vortrag im Rahmen des Forums Junge Rechtswissenschaft, Eberhard Karls Universität Tübingen, am 5.12.2012 in Tübingen.

 

Stalking – a criminological approach. Vortrag in Fukuoka (Japan) am 12.2.2013 im Rahmen des Symposiums "Law and Behavior".

 

Kriminologische Theorien. Vortrag im Rahmen der Tagung "Jugendkriminalität und Jugendstrafverfahren" in Fischbachau, Bayerisches Staatsministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, am 25.2.2013.

 

 

Kommende Vorträge

 

Jugendstraf- und Maßregelvollzug - rechtstatsächliche Situation. Vortrag im Rahmen der DVJJ-Tagung in Fischbachau am 28.4.2013.

 

Strafwürdigkeit gesundheitswidrigen Verhaltens? Vortrag auf der Einbecker Tagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinrecht am 20.4.2013

 

(vor: Jugendstraf- und Maßregelvollzug - rechtstatsächliche Situation. Vortrag im Rahmen der DVJJ-Tagung in Fischbachau am 28.4.2013.)