Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Benutzerspezifische Werkzeuge

Prof. Dr. Rita Haverkamp

VERSS

Im Mai 2017 hat die Stiftungsprofessur für Kriminalprävention und Risikomanagement ihr Teilvorhaben zur Fallstudie Kriminalprävention in Stuttgart im Rahmen des Verbundprojekts "Aspekte einer gerechten Verteilung von Sicherheit in der Stadt" (VERSS) abgeschlossen. Das Verbundvorhaben wurde durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Programms „Forschung für die zivile Sicherheit“ für den Zeitraum von Juni 2014 bis September 2017 gefördert. Das zugehörige Themenfeld „Urbane Sicherheit“ wurde mit dem Anliegen ausgeschrieben, „Sicherheit präventiv als integralen Bestandteil einer modernen Stadtgestaltung“ zu verankern, dabei aber „die Balance zwischen Sicherheit und Freiheit“ erhalten zu sehen.

Im Verbund arbeiteten neben der vom Bundesministerium des Innern und vom Deutschen Forum für Kriminalprävention (DFK) gestifteten Professur für Kriminalprävention und Risikomanagement Verbundpartner aus folgenden wissenschaftlichen Einrichtungen zusammen: die Katastrophenforschungsstelle (KFS) der Freien Universität Berlin und das Institut für Sicherungssysteme (ISS) der Bergischen Universität Wuppertal. Das Forschungskonsortium wird vom Internationalen Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW) der Eberhard Karls Universität Tübingen geleitet.

Die Stiftungsprofessur für Kriminalprävention und Risikomanagement übernahm im Rahmen des Verbundprojektes die Aufgabe, anhand einer Fallstudie zu Kriminalprävention der Ungleichverteilung von Un/Sicherheit bezogen auf Kriminalität, Kriminalitätsfurcht und kriminalpräventive Maßnahmen wie auch involvierte Akteure in den Städten Stuttgart und Wuppertal nachzugehen und gegenüberzustellen.

Zur Projekthomepage gelangen Sie über folgenden Link.
Hier finden Sie zudem die vom Verbund erarbeiteten Leitlinien zur gerechten Verteilung von Sicherheit in der Stadt.

Im Projekt sind seitens der Stiftungsprofessur folgende Veröffentlichungen entstanden:

  • Hecker Meike: Warum kooperieren wir mit der Polizei? Kriminalprävention braucht Kooperation. In: Kriminalistik, 2016, Heft 10, S. 591 - 596.
  • Haverkamp, Rita / Hecker Meike: Lokale Prävention von Wohnungseinbruch am Beispiel der Städte Stuttgart und Wuppertal. In: Neubacher F. / Bögelein, N. (Hrsg.): Krise - Kriminalität - Kriminologie. Mönchengladbach, Forum Verlag Godesberg, 2016, S. 405 - 416.
  • Birkel Christoph / Hecker, Meike / Haverkamp, Rita: Datenbasis objektivierte Schadensereignisse zu Kriminalität in Deutschland. In: Haverkamp R. / Arnold, H. (Hrsg.): Subjektive und objektivierte Bedingungen von (Un-)Sicherheit. Studien zum Barometer Sicherheit in Deutschland (BaSiD). Berlin, Duncker & Humblot, 2015, S. 43 - 66.
  • Birkel Christoph / Hecker, Meike / Haverkamp, Rita: Datenbasis objektivierte (Schadens-)Ereignisse zu Terrorismus in Deutschland. In: Haverkamp R. / Arnold, H. (Hrsg.): Subjektive und objektivierte Bedingungen von (Un-)Sicherheit. Studien zum Barometer Sicherheit in Deutschland (BaSiD). Berlin, Duncker & Humblot, 2015, S. 67 - 86.
  • Haverkamp, Rita / Hecker, Meike / Lukas, Tim / Starcke, Jan: Aspekte einer gerechten Verteilung von Sicherheit in der Stadt (VERSS) - Eine Einführung in die Fallstudie Kriminalprävention. In: Kerner, Hans-Jürgen / Marks, Erich (Hrsg.): Internetdokumentation des Deutschen Präventionstages, Hannover, 2015
  • Haverkamp, Rita / Hecker, Meike / Lukas, Tim / Starcke, Jan: Urbane Sicherheit und soziale Gerechtigkeit. Skizze eines Forschungsprojektes. In: Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 2015, Heft 2, S. 134 - 146.
  • Haverkamp, Rita / Hecker, Meike / Lukas, Tim: Gerechte(re) Prävention und Sicherheit? Aspekte einer gerechten Verteilung von Sicherheit in der Stadt (VERSS). In: Forum Kriminalprävention, 2014, Heft 4, S. 37 - 41.

 

Unter www.sifo.de gibt es außerdem weitere Informationen zum Sicherheitsforschungsprogramm des BMBF.