Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Fakultät / Nachrichten der Fakultät / Trauer um Professor Dr. Dr. h.c. Junichi Murakami
Fakultät
« Mai 2018 »
Mai
MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031

Trauer um Professor Dr. Dr. h.c. Junichi Murakami

Die Fakultät hat mit Trauer die Nachricht erhalten, dass Herr Professor Dr. Dr. h.c. Junichi Murakami, Ehrendoktor der Tübinger Juristischen Fakultät (1991), am 24. Oktober 2017 in Tokyo verstorben ist. Junichi Murakami, 1933 geboren, gehört zu den angesehensten japanischen Rechtswissenschaftlern und Rechtshistorikern der Nachkriegszeit. Er war Professor für deutsches Recht an der Juristischen Fakultät der Tokyo-Universität und errichtete nach seiner Emeritierung ein Institut für europäische Rechtsgeschichte an der Toin-Universität Yokohama, deren juristische Fakultät er mitgegründet hat. Deutschen Juristen ist er vor allem durch seine bedeutende “Einführung in die Grundlagen des japanischen Rechts” (1974) bekannt. Herr Murakami war auch einer der Gründerväter des Deutsch-Ostasiatischen Wissenschaftsforums e.V. in Tübingen sowie Organisator der deutsch-japanischen Rechtssymposien-Reihe seit 1988. Die Zusammenarbeit zwischen den Japanischen und den Tübinger Juristen war die Keimzelle des Deutsch-Ostasiatischen Wissenschaftsforums. Die Universität Tübingen hat mit Herrn Murakami bei mehreren Rechtssymposien eng zusammengearbeitet. Er hat über viele Jahre das Forum unterstützt und sich insbesondere für die Weiterführung der Kooperation in den Rechtswissenschaften eingesetzt. Das achte Symposium dieser Reihe hat unlängst im September dieses Jahres an der Universität Tokyo stattgefunden, organisiert von dem Nachfolger von Herrn Murakami, Herrn Hiroyuki Kansaku, und seinem Kollegen Tamotsu Isomura, auf Tübinger Seite von den Kollegen Nettesheim und Gebauer.

Herr Professor Murakami hat sich viele Verdienste um die Zusammenarbeit zwischen den Juristen aus Japan und Tübingen und um die Weiterexistenz des Forums in Tübingen erworben. Die Fakultät wird sein Andenken in Ehren halten.