Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Fakultät / Nachrichten der Fakultät / Professor Dr. Heinz-Dieter Assmann im Studium Generale des Sommersemesters 2010: BÖRSEN, BANKEN, SPEKULANTEN
Fakultät
« November 2018 »
November
MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930

Professor Dr. Heinz-Dieter Assmann im Studium Generale des Sommersemesters 2010: BÖRSEN, BANKEN, SPEKULANTEN

Literarische Spiegelungen von Geld und Finanzkrisen – Ethische und ökonomische Konsequenzen

Prof. Dr. Heinz-Dieter Assmann, Juristische Fakultät
Prof. Dr. Karl-Josef Kuschel, Katholisch-Theologische Fakultät

jeweils Montag, 18 Uhr c.t. im Hörsaal 25, Kupferbau

 

Geld und Geldwirtschaft sind die Grundlage von Wohlstand und Wohlfahrt. Doch wird dem Gelde auch die endemische Eigenschaft zugeschrieben, soziale Beziehungen und Verhältnisse in Geldverhältnisse zu verwandeln und die Weltregierung übernommen zu haben. Geld- und Finanzkrisen sind so immer auch politische, wirtschaftliche und soziale Krisen. Der Verlust von Geld und Einkommen durch Zusammenbruch von Banken, Geldentwertung, Börsencrashs, Fehlspekulation oder Verlust des Arbeitsplatzes stellt indes auch vielen Existenzen die Grundlage. In welchem Ausmaß dies geschehen kann, lässt sich unzähligen Spiegelungen von Geld, Geldmacht und Geldgier in der Literatur entnehmen. Auch die 2008 aufgekommene internationale Finanz- und Wirtschaftskrise hat dazu geführt, dass Viele viel Geld verloren, andere gar ihre Existenzgrundlage. Doch verloren ging mehr als Geld. Verloren ging das Vertrauen in ein das System bisherigen Wirtschaftens. Mit zunehmender zeitlicher Distanz aber wird die Fähigkeit wachsen, die Ursachen und Zusammenhänge dieser epochalen Finanz- und Wirtschaftkrise zu erkennen und auf ihre ökonomischen, politischen und ethischen Konsequenzen hin zu betrachten. Eine solche analytische Distanz will die geplante Vorlesungsreihe schaffen. Durchgeführt wird sie in Gemeinschaftsvorlesungen eines auch in der Ökonomie bewanderten Juristen und Fachmanns für das nationale und internationale Bank- und Kapitalmarktrecht sowie eines Theologen und Literaturwissenschaftlers.

 

1. 19. April: Spiegelungen des Geldes in Prosa, Lyrik und Bildern
2. 26. April: Geldgeschichte(n)
3.   3. Mai: Emile Zola „Das Geld“ (1891)
4. 10. Mai: Thomas Mann „Buddenbrooks“ (1901)
5. 17. Mai: Bert Brecht „Die Heilige Johanna der Schlachthöfe“ (1929/30)
6. 31. Mai: Friedrich Dürrenmatt „Frank der Fünfte. Komödie einer Privatbank“ (1958/1980)
7.   7. Juni: William Gaddis „JR“ (1975) und Tom Wolfe „Fegfeuer der Eitelkeiten“ (1987)
8. 14. Juni: Martin Walser „Angstblüte“ (2008)
9. 21. Juni: Adam Haslett „Union Atlantic“ (2009)
10. 28. Juni: Weltwirtschaft und Weltethos
11.   5. Juli: Die neue Architektur der Geld- und Finanzmärkte


Weitere Informationen zum Studium Generale

Professor Dr. Assmann ist Prorektor der Eberhard Karls Universität Tübingen.