Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Fakultät / Nachrichten der Fakultät / Information über die Änderung der Studienordnung zum 1.10.2012
Fakultät
« September 2019 »
September
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30

Information über die Änderung der Studienordnung zum 1.10.2012

Tübingen, den 23.07.2012

Liebe Studentinnen und Studenten,

wie Sie vielleicht schon gehört haben, haben der Fakultätsrat und die Studienkommission einvernehmlich beschlossen, die Studien- und Prüfungsordnung (StudPrO) zu ändern. Die neue Ordnung tritt voraussichtlich zum 1.10.2012 in Kraft. Voraussetzung dafür ist u.a. die rechtzeitige Genehmigung durch das Wissenschafts- und das Justizministerium.

Die derzeit bereits eingeschriebenen Studierenden können durch zwei Regelungen betroffen sein.

1. Bisher bestand nach § 10 Abs. 1 Satz 3 StudPrO bei Fortgeschrittenenübungen die Möglichkeit, die Prüfungsleistungen auf zwei zeitlich aufeinander folgende Semester zu erstrecken. Dieser Satz wird gestrichen. Die Prüfungsleistungen müssen also künftig in einem Semester erbracht werden. Die Fortgeschrittenenübungen laufen damit künftig wie die Anfängerübungen ab.

Da die neue StudPro erst zum 1.10.2012 in Kraft tritt, enthält § 32 Abs. 4 StudPrO folgende Übergangsregelung:

Studierende, die bis zum 30.9.2012 im Rahmen einer Übung für Fortgeschrittene eine Prüfungsleistung erbracht haben oder die in der dem Wintersemester 2012/2013 vorlaufenden vorlesungsfreien Zeit eine Hausarbeit schreiben und diese im Oktober 2012 abgeben, können eine ausstehende Prüfungsleistung noch bis zum 30.9.2013 gemäß § 10 Abs. 1 S. 3 a.F. erbringen.

Das bedeutet:

a) Diejenigen, die in diesem Semester in Fortgeschrittenenübungen eine Klausur oder eine Hausarbeit bestanden haben und denen jeweils die andere Prüfungsleistung fehlt, können die bestandene Prüfungsleistung in das kommende Wintersemester mitnehmen.

b) Für diejenigen, die in der jetzt beginnenden vorlesungsfreien Zeit eine Hausarbeit in einer Fortgeschrittenenübung schreiben und die diese Hausarbeit im Oktober abgeben, bleibt die Möglichkeit erhalten, die Prüfungsleistungen auf zwei Semester zu erstrecken.

2. Nach § 21 Abs. 1 Satz 4 StudPrO bestand bisher für Studienarbeiten ein Zeichenlimit von 80.000 Zeichen. Dieses Limit wird auf 60.000 Zeichen gesenkt.

§ 21 Abs. 3 StudPro enthält folgende Übergangsregelung:

Für Studienarbeiten, die vor dem 1.10.2012 ausgegeben wurden, gilt § 21 in der bis dahin geltenden Fassung.

Damit gilt also bei Ausgabe einer Studienarbeit bis zum 30.9.2012 noch die alte Zeichenzahl von 80.000 Zeichen.

Verändert werden auch die Anforderungen der Orientierungs- und der Zwischenprüfung. Wichtig ist: Von diesen Änderungen sind alle derzeit eingeschriebenen Studierenden nicht betroffen. Für sie gilt die StudPrO in ihrer jetzigen Fassung weiter. Es ändert sich insoweit nichts.

Allerdings möchte ich Sie darauf hinweisen, dass ab sofort die Einhaltung der Anforderungen der jetzigen StudPrO bei allen eingeschriebenen Studierenden streng überprüft werden wird. Das bedeutet: Wer die Orientierungs- oder die Zwischenprüfung nicht innerhalb der vorgesehenen Fristen ablegt, verliert den Prüfungsanspruch. Es droht dann die Zwangsexmatrikulation.

Falls Sie sich über Einzelheiten informieren mögen: Die alte StudPrO finden Sie auf der Homepage der Juristischen Fakultät. Die neue StudPro wird dort ebenfalls nach der Genehmigung eingestellt.

Im Übrigen sind meine Kollegen und ich überzeugt, dass es fleißige und engagierte Studierende nicht schwer haben werden, alle Anforderungen auf dem Weg zum Staatsexamen zu überwinden. Alle mit den Studierendenvertretern abgesprochenen Änderungen haben einzig zum Ziel, zu einer Senkung der Durchfallquoten im Ersten Staatsexamen beizutragen.

Eine schöne vorlesungsfreie Zeit wünscht Ihnen

Prof. Dr. Barbara Remmert, Dekanin

(Diese Information im PDF-Format)