Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Einrichtungen / Gleichstellungsbeauftragte der Juristischen Fakultät / Vorträge (im Rahmen des TEA-Programms) / Professorinnen in der Rechtswissenschaft - Ist die juristische Wissenschaftswelt männlich dominiert?
Gleichstellungsbeauftragte der Juristischen Fakultät

Professorinnen in der Rechtswissenschaft - Ist die juristische Wissenschaftswelt männlich dominiert?

Frau Ulrike Schultz wird am Mittwoch, den 26. Oktober 2016 um 18 c.t. im Großen Senat einen Vortrag halten mit dem Titel "Professorinnen in der Rechtswissenschaft - Ist die juristische Wissenschaftswelt männlich dominiert?". Im Anschluss an den Vortrag findet eine Gesprächsrunde mit Frau Prof. Dr. Barbara Remmert und Frau PD Dr. Iris Kemmler statt. Zum Ausklang lädt die Gleichstellung danach zu einem Umtrunk in den Kleinen Senat ein. Hierfür wird um Anmeldung gebeten (gerne via email).

Das Plakat zur Veranstaltung finden Sie hier.

 

Details zur Veranstaltung:

Bekanntermaßen beginnen mehr weibliche als männliche Studienanfänger den Studiengang Rechtswissenschaft. Bei den höheren Qualifikationsstufen kehrt sich das Verhältnis jedoch um. Das zeigt sich besonders am Frauenanteil der Professuren. Diese sog. „leaky pipeline“ ist gerade in der Rechtswissenschaft stark ausgeprägt. Seit Jahren gibt es dementsprechend Förderanstrengungen von Bund und Ländern den Frauenanteil u.a. in Wissenschaft und Forschung zu erhöhen. Die Frauenförderung wird jedoch in der Wissenschaftsgemeinschaft durchaus kontrovers beurteilt.

Frau Ulrike Schultz wird am 26.10.2016 einen Vortrag mit dem Titel „Professorinnen in der Rechtswissenschaft – Ist die juristische Wissenschaftswelt männlich dominiert?“ halten. Sie wird u.a. Einblicke in den status quo der Geschlechter im Fach Rechtswissenschaft geben und auf die Gründe für die Unterrepräsentanz von Frauen in der juristischen Wissenschaftswelt eingehen. Zudem wird Sie Stellung beziehen zu Sinn und Wirksamkeit von bisheriger und künftiger Frauenförderung im Wissenschaftskontext. Hierbei kann Sie auf Ergebnisse aus dem von ihr mitgeleiteten Forschungsprojekt JurPro (http://www.fernuni-hagen.de/jurpro/) zurückgreifen.

Frau Ulrike Schultz ist Akademische Oberrätin a.D. an der FernUniversität in Hagen. Sie ist Volljuristin und hat sich neben anderen Schwerpunkten umfassend mit dem Themenbereich Frauen und Recht und Gleichstellungsfragen beschäftigt. So leitet sie zusammen mit Herrn Prof. Dr. Haratsch das Projekt De jure und de facto: Professorinnen in der Rechtswissenschaft. Eine Untersuchung der Bedingungen von Professorinnenkarrieren zur Verbesserung der Organisationsstruktur und -kultur in der Rechtswissenschaft. JurPro ist die bundesweit erste Untersuchung zur fachspezifischen Situation von Professorinnen in der Rechtswissenschaft.